Michael Jackson

Michael Jackson - der umstrittenste Mann der Welt?!

Michael Joseph Jackson wurde einer der bekanntesten Persönlichkeiten der Unterhaltungs -
industrie. Mit dem relativ jungen Alter von 37 Jahren, ist er eine lebende Legende.
Seit 25 Jahren ist er ein Superstar, der nicht nur durch sein musikalisches Talent und extravagante Showeinlagen f√ľr Aufsehen sorgt, sondern auch f√ľr seine zahlreichen humanit√§ren Organisationen, die er ins Leben gerufen hat, ber√ľhmt.
Er gewann jeden Preis, den es in der Musikindustrie zu gewinnen gibt; einige sind sogar nach ihm benannt, wie z.B. der MTV Michael Jackson Video Vanguard Award.
Sein Album "Thriller", das innerhalb von 10 Jahren nach seiner Veröffentlichung 46 Millionen
Mal verkauft wurde, verschaffte ihm als meist verkauftes Album der Geschichte einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde. Ein zweiter folgte mit seiner Single "We Are the World".

In dem Ma√üe wie er von seinen Fans gesch√§tzt und bewundert wird, wird er von der anderen Seite kritisiert. Zahlreiche Skandale und Ger√ľchte umgeben den King of Pop, was ihn zu einer
der umstrittensten Personen unserer Zeit macht.


Michael Joseph Jackson wurde am 29.08.1958 als siebtes von neun Kindern in Gary, Indiana (USA) geboren. Sein Vater Joseph war ein Stahlarbeiter, der gelegentlich mit einer Blues - Band
in Bars auftrat und in seiner seiner Musik f√∂rmlich aufging. Seine Mutter arbeitete halbtags als Verk√§uferin und war eine √ľberzeugte und engagierte Anh√§ngerin der Zeugen Jehowas.
Die Eltern erzogen ihre sechs S√∂hne (Michael war der f√ľnfte) und drei T√∂chter √ľberaus streng.
Sie waren sich sicher, dass die Strassen von Gary f√ľr die Kinder eine grosse Gefahr darstellten, und erwarteten von ihnen, dass sie sofort nach der Schule nach Hause kommen.
Ferner war ihnen die Teilnahme an ausserschulischen Aktivitäten wie Basketball verboten;
Freunde durften sie sowieso nicht besuchen.
Während andere Kinder ihre ersten Versuche mit dem Fahrrad machten, wurden die Jackson - Kinder gezwungen zu Hause zu bleiben und mit den Eltern zu singen und zu musizieren.
Schläge vom Vater blieben dabei nicht aus.
Nach dem Gewinnen mehrerer regionaler Talentwettbewerbe wurde Ben Brown, Inhaber der SteelTown - Records, auf die f√ľnf Jackson - Jungen Jackie, Tito, Jermaine, Marlon und Michael
aufmerksam und nahm ihr erstes Album auf.
Mit dem Wechsel zu Motown im Jahre 1969 begann der Aufstieg der legendären Jackson 5.
Nebenher nahm Michael 1972 sein erstes Solo - Album (Got to Be There) auf.
1979 tat er sich mit Quincy Jones als sein Producer zusammen und setzte somit den Grundstein f√ľr seine gewaltige Solo - Karriere
Ein Jahr nachdem er mit seinen Br√ľdern das letzte Album ver√∂ffentlichte (Live, 1981), erschien sein Rekordbrecher "Thriller". In den folgenden Jahren produzierte er gemeinsam mit Quincy Jones bei EPIC Records bekannte Alben wie "We Are the World"(1985), "Bad"(1987) oder unl√§ngst "HIStory:Past, Present and Future, Book 1"(1995).
Der riesige Erfolg ist uns allen bekannt; ich gehe hier nicht näher auf Verkaufszahlen ein.






Es ist nicht nur sein musikalisches K√∂nnen und seine ber√ľhmten "Moonwalker - Schritte", die ihn von anderen K√ľnstlern absetzen, sondern auch sein Hang zum Perfektionismus.
Zeitpläne interessieren ihn nicht, wenn er nicht vollkommen mit seinem Werk zufrieden ist,
wird es nicht abgesegnet.
Sein Perfektionismus ist zum Teil verantwortlich f√ľr seine vielfach diskutierten Krankenhaus - aufenthalte. Am 06.12.95 beispielsweise, brach er bei einer Probe auf einer B√ľhne in New York mitten im Lied zusammen. Er hatte zuvor an einer Virusinfektion gelitten, diese jedoch nicht auskuriert, sondern weitergeprobt.

Seine ausgepr√§gte karitative Ader zeichnet ihn weiter aus. 1991 gr√ľndete er die Organisation
"Heal the World", die sich um bed√ľrftige Kinder der ganzen Welt k√ľmmert.
Er beteiligte sich im Laufe der Jahre an zahlreichen Anti - Drogen - Kampagnen, wie z.B. der
DARE (Drug Abuse Resistance Education), oder auch am United Negro College Fund.
F√ľr Sarajevo organisierte er mehrere Flugzeugtransporte von Lebensmitteln und Medikamenten.


So aussergew√∂hnlich er in gesch√§ftlichen Dingen oder in seiner √Ėffentlichkeitsarbeit ist,
so extrem verhält er sich auch privat.
V√∂llig zur√ľckgezogen lebt er auf seiner Ranch "Neverland" in der W√ľste Californiens,
was aber eigentlich auch verst√§ndlich ist. Seit seiner fr√ľhen Kindheit steht Michael Jackson
im Rampenlicht. Er hatte nie eine Privatsph√§re, die f√ľr uns selbstverst√§ndlich ist. Anstatt mit Autos o.√§. zu spielen, verbrachte er die Nachmittage in Tonstudios und probte.
Angeblich schubste ihn sein Vater eines Tages auf die B√ľhne, obwohl er sich aus Angst vor den 50000 Zuschauern, nervlich bedingt √ľbergeben musste.
Er kennt nichts Anderes als das Leben eines Superstars, was wahrscheinlich auch die enge Freundschaft mit Elizabeth Taylor erklärt, die ebenfalls seit ihrer Kindheit ein Star ist, und einen missbrauchenden Vater hatte.


Wie verr√ľckt ist Michael Jackson denn nun aber wirklich?
Was ist dran, an den Ger√ľchten um seine zahlreichen Gesichtsoperationen, das Sauerstoffzelt, den Mundschutz, die Ver√§nderung seiner Hautfarbe und der Ehe mit Lisa - Maie Presley?
Ist er tatsächlich Vater eines kleinen Jungen?
Und vor allem: Entsprechen die Anschuldigungen des Kindesmissbrauchs der Wahrheit?

Es wird gemunkelt, Michael Jackson habe sich ein Sauerstoffzelt gekauft, in welchem er nun nachts schlafe, da er sich vor dem √§lter werden f√ľrchte. Das Sauerstoffzelt soll den Alterungsprozess verlangsamen.
In einer Stellungnahme erklärte er, das er tatsächlich ein Sauerstoffzelt gekauft hätte, es aber dem Brotman Medical Center in Culvert City, Califonien gespendet hätte, wo es als therapeutische Maßnahme bei Patienten mit Brandwunden angewandt wird.
Er habe keine Angst vor dem Altern und, die Fotos von ihm im Zelt wurden wohl aufge -
nommen als er es sich von innen anschaute und untersuchte (aus dem Interview mit Oprah Winfrey vom 10. Februar 1993).






Sein Gesicht ist ein Thema, √ľber das oft diskutiert wird. Vergleiche von √§lteren und neueren Fotografien zeigen, dass sich seine Nase ver√§ndert hat, und auch die Wangenknochen scheinen ausgepr√§gter.
√úber die Wangenknochen oder andere Gesichtspartien herrscht weiter Unklarheit, er gibt jedoch zu, sich zwei Nasenoperationen unterzogen zu haben.
Die erste wurde nach einem Sturz von der B√ľhne im Jahre 1979 notwendig, als er sich die Nase brach, welche wiederhergestellt werden musste. Diese Operation wurde anscheinend nicht einwandfrei durchgef√ľhrt, er klagte √ľber Atembeschwerden und Schmerzen.
Um den Pfusch wieder in Ordnung zu bringen, liess er sich ein zweites Mal operieren
(aus dem Interview mit Oprah Winfrey vom 10. Februar 1993).
Die Operationen mögen aber auch einen psychologischen Beweggrund gehabt haben.
Es ist bekannt, dass Michael als Kind oft von seinen √§lteren Br√ľdern wegen seiner Nase geh√§nselt wurde. Sein Spitzname war "Big Nose" und auch sein Vater bezeichnete ihn h√§ufig als h√§sslich. Dieser Spitzname soll sogar einmal w√§hrend eines Interviews der Jackson 5 vor Reporten und Fotografen gefallen sein, was f√ľr das Selbstbewusstsein eines jungen Menschen nicht unbedingt f√∂rderlich sein mag. Michael wird ohnehin von vielen als ein sehr sensibles Kind beschrieben. Vielleicht haben diese Frotzeleien in seiner Psyche eine Narbe hinterlassen, und er entschied sich als Erwachsener, durch kosmetische Chirurgie seine Nase zu ver√§ndern.

Das meiste Kopfzerbrechen in Bezug auf sein √Ąusseres bewirkt jedoch h√§ufig seine Hautfarbe
Michael Jackson wurde dunkelhäutig geboren, hat mittlerweile aber eine weisse Hautfarbe.
Es wird spekuliert, dass bei ihm eine k√ľnstliche Depigmentierung vorgenommen wurde.
Seine angeblichen Gr√ľnde hierf√ľr sind zahlreich. Manche meinen, dass er rassistisch handelte, dass er es nicht mehr ertragen konnte "schwarz", also "minderwertig", zu sein. Andere halten die Ver√§nderung seiner Hautfarbe f√ľr eine Schutzmassnahme seinerseits vor rassistischen und diskriminierenden √úbergriffen.
Am wahrscheinlichsten klingt dennoch seine eigene Erkl√§rung, die von seinen Familien - mitgliedern und und auch von einigen Aussenstehenden gest√ľtzt wird.
Er leide an der seltenen Hautkrankheit Vitiligo, die nahe mit Albinismus verwandt ist.
Bei dieser Krankheit h√∂ren die Melanozyten (bestimmte Hautzellen) auf Melanin zu produzieren, welches f√ľr die einheitliche Pigmentation der Haut verantwortlich ist.
Kleine Hautflächen beginnen, ihre Pigmente zu verlieren, ein Vorgang der sich exponentiell fortsetzt. Diese Krankheit habe sein Dermatologe Dr. Arnold Klein im Jahre 1986 diagnostiziert.
Auch auf v√§terlicher Seite wurden F√§lle von Vitiligo festgestellt. Seine Familie wusste Bescheid, Michael habe sie jedoch gebeten, nicht dar√ľber zu sprechen.
Ungef√§hr 80 ¬į/ seiner Haut habe sich inzwischen aufgehellt, was die Benutzung von dunklem Make - up zur Abdeckung unm√∂glich mache. Auch ein Reporter gibt an ungleichm√§ssige, dunkle Flecken an Hand und Ohr bemerkt zu haben.(Tom Green, in seinem Artikel vom 23. Juni 1993: " ( ... ) his disclosure of a skin - lightening disease seems credible. Darker spots are appearent on a hand and on an ear.")
Ferner sch√ľtzt Melanin die menschliche Haut vor gef√§hrlicher ultravioletter Strahlung.
Bei Vitiligo muss der Erkrankte also extrem vorsichtig mit dem Sonnenlicht sein.
In der Tat trägt Michael Jackson unter freiem Himmel fast immer einen Hut oder einen Sonnenschirm und Kleidung, die einen grossen Teil seiner Haut bedeckt.
Sein Mundschutz soll ihn angeblich ebenfalls vor der zerstörerischen Wirkung von Sonnenstrahlen auf seine Haut bewahren(aus dem Interviw mit Oprah Winfrey
vom 10. Februar 1993).



Im August 1994 f√ľllte er erneut die Titelseiten s√§mtlicher Zeitschriften, n√§mlich als seine Heirat mit der Tochter der Rock’n’Roll - Legende Elvis Presley, Lisa - Marie Presley bekannt wurde.
Die Frage, ob eine Heirat jemals stattgefunden hatte oder, wenn ja, ob sie gesetzlich legal war, wurde noch 1994 von der Agence France Press(AFP) geklärt. Sie erhielt Einblicke in offizielle
Dokumente, wie auch den Bestätigungen der Trauzeugen.
Michael Jackson und Lisa - Marie Presley hatten am 26. Mai 1994 in La Vega, in der Dominikanischen Republik geheiratet. Hugo Alvarez Perez hatte die beiden vermählt und
bestätigt, dass die Eheschliessung nach dominikanischem Recht legal gewesen war.
Somit wurden die Ger√ľchte, dass die Heirat ausserhalb Hugo Alvarez Perez Gebiet, in dem er zust√§ndig war, stattgefunden habe, oder dass zwischen einer Scheidung und einer neuen Heirat
10 Monate vergehen m√ľssten (Lisa - Maries Scheidung von Danny Keough wurde erst drei Wochen vor ihrer Heirat mit Michael rechtskr√§ftig),
Die beiden kennen sich seit Elvis Presley seine junge Tochter 1974 nach einem Konzert der Jackson 5 im MGM Grand Hotel in Las Vegas hinter die B√ľhne brachte.
1991 erneuerten sie ihre Bekanntschaft und wurden enge Freunde, die viel Zeit miteinander verbrachten (von Ebony, Atlanta Constitution).
Im Januar 1996 verk√ľndete Lisa - Maries Sprecher, dass die Ehe zwischen ihr und Michael Jackson geschieden werde.
N√§here Gr√ľnde sind nicht bekannt. Beide gaben an, dass sie sich in gegenseitigem Einver -
nehmen trennen, da sie wohl doch nicht f√ľreinander bestimmt seien, und versicherten, dass sie immer gute Freunde bleiben w√ľrden.

Ob sich die beiden wirklich geliebt haben, oder ob die Ehe nur eine riesige PR - Kampagne war,
um die etwas in Vergessenheit geratene Lisa - Marie wieder ins volle Rampenlicht zu stellen, wird wahrscheinlich nie geklärt werden können.
Böse Zungen behaupten, dass Michael Jackson nur sein Image aufbessern wollte, das in den vergangenen Jahren einen beträchtlichen Kratzer bekam. Ich meine hiermit den Vorfall, der
den bejubelten aber auch belächelten Star zu Fall brachte:
die Anschuldigungen der sexuellen Belästigung eines kleinen Jungen.

Im August 1993 wurde diese Anschuldigung gegen Michael Jackson vorgebracht.
Hatte Michael Jackson die Grenzen der Exzentrik √ľberschritten?
Die Presse bem√ľhte sich eifrig mit immer neuen Ger√ľchten und scheinbaren neuen Informationen Klarheit in diese ersch√ľtternde Angelegenheit zu bringen. Dasselbe Ziel hatte eine dreizehn - monatige Untersuchung, in der vierhundert Zeugen befragt wurden.
Der Fall endete mit eine aussergerichtlichen Einigung, indem Jackson eine unbestimmte Summe an seine Kläger zahlte.
Die Wahrheit wird auch hier sicherlich niemals ans Licht kommen. Aber es ist möglich aufgrund von Gerichtsdokumenten, Interviews und sonstigen Nachforschungen einen Einblick in die Charakter und eventuelle Motive derMenschen zu bekommen, die ihn beschuldigten.
Erstaunlicherweise drängt sich dann der Verdacht auf, dass das Ganze ein abgekartetes Spiel
gewesen sein könnte, um Millionen von dem Superstar zu erpressen.
Michael Jackson lernte den Jungen im Mai 1992 per Zufall wegen eines Zusammenstosses mit dessen Mutter bei einer Autovermietungsstelle kennen. Der damals zwölf - jährige lebte bei seiner Mutter und seinem Stiefvater und war ein grosser Michael Jackson - Fan. Dieser verstand sich mit dem Jungen sehr gut und unternahm viel mit ihm und seiner Mutter. Der Stiefvater mochte ihn ebenfalls. Jackson hatte selbst nie eine Kindheit gehabt, war also noch so etwas wie ein Kind in einem erwachsenen Körper, was die Freundschaft möglicherweise erklärt.


Der leibliche Vater des Jungen hatte sich laut seiner Mutter bisher kaum um ihn gek√ľmmert, als Jackson auftauchte, bekundete er wieder Interesse. Er war ungl√ľcklich in seinem Beruf als Zahnarzt, wurde wegen Pfuscherei suspendiert und hatte √∂fters Geldsorgen.
In einem aufgezeichneten Telefongespräch mit dem Stiefvater erwähnt er einen Plan, wie er aus seiner misslichen Lage herauskommen will, seiner Ex - Frau das Sorgerecht entziehen kann und Michael Jacksons Karriere zerstören kann, der in seinen Augen die Familie ruiniert hat.
Er bekommt seinen Sohn von seiner Ex - Ehefrau f√ľr eine Woche auf Besuch, bringt ihn jedoch nicht zur√ľck. Zu diesem Zeitpunkt war er schon mit einem Rechtsanwalt mit zweifelhaftem Ruf in Kontakt getreten (aus ‘Was Michael Jackson Framed ? - The Untold Story’ von Mary A. Fisher, erschienen im Oktober 1994 im "Gentleman’s Quaterly").
Bis zu einem Nachmittag, an dem sein Vater ihn in dessen Praxis behandelte, hatte der Junge nie irgendwelche Vorw√ľrfe gegen Jackson erhoben. Der Vater injizierte ihm ein Sodium - Pr√§parat, das normalerweise bei Amnesie - Patienten angewendet wird, um ihm angeblich einen Zahn zu ziehen. Gew√∂hnlich ist bei einer Verabreichung von Sodium Amytal ein Fachmann f√ľr
Anästhesie anwesend, da dieses Barbiturat den Patienten in einen hypnotischen Zustand versetzt. Während dieser Betäubung, gab sein Vater an, habe der Junge das erste Mal davon gesprochen, von Michael Jackson sexuell belästigt worden zu sein.
Mehrere medizinische Experten betrachteten die Anschuldigungen des Jungen unter dem Einfluss dieser Droge als "h√∂chst fragw√ľrdig"(Dr. Resnick, Psychiater in Cleveland).
Untersuchungen im Jahre 1952, nach dem Einsetzen der Droge als Wahrheitsserum im Zweiten Weltkrieg, ergaben, dass den Menschen Geschehnisse eingeredet werden k√∂nnen, die nie passiert waren. Die Versuchspersonen waren jedoch bereit bei der Bibel zu schw√∂ren, dass sie stattfanden. Ob das hier der Fall war, l√§sst sich nat√ľrlich nicht belegen.
Nach den Vorw√ľrfen wendete sich der Vater mit seinem Anwalt an Michael Jackson.
Er hatte die schriftliche Bestätigung eines Psychiaters(Mathis Abrams) eingeholt, dass sexueller Missbrauch möglicherweise stattgefunden hatte. Er verlangte in Gegenwart von Jacksons Anwälten 20 Millionen US - Dollar, falls er damit nicht an die Presse gehen solle.
Eigentlich h√§tte ein besorgter Vater versuchen m√ľssen, sein Kind zu sch√ľtzen und nicht auch noch in die √Ėffentlichkeit zu ziehen. Jackson bot ihm 350000 Dollar an, mit denen er nicht zufrieden war. Ob Michael sich hiermit ein Schweigen erkaufen wollte, oder schlichtweg seine Ruhe haben wollte, wissen wir aber auch nicht.
Die Medien bekamen allerdings sowieso Wind, da Mr. Abrams jeden möglichen Fall des sexuellen Missbrauchs den Behörden melden musste. Der Stein kam ins Rollen.
Die Mutter und der Stiefvater des Jungen kämpften anfangs noch auf der Seite der Kläger.
Später bekamen auch sie Zweifel.
Die Anwälte wurden ein paar Mal ausgetauscht, hunderte von Zeugen vernommen, die gegen Michael Jackson aussagten aber nicht verlässlich waren, es wurden viele Versäumnisse auf Seiten der Polizei gemacht, aber letztendlich wurde eine aussergerichtliche Einigung erzielt.
Der Fall endete also offen. Laut Michael Jackson verkraftete er den Druck nicht mehr und wollte einfach in Ruhe gelassen werden, so dass er eine Summe bezahlte, die nie bekannt gegeben wurde. Oder er hatte Angst schuldig gesprochen zu werden.
Wir werden nie erfahren, ob er gerade diesen einen Jungen missbrauchte, denn er war der einzige, der solche Anschuldigungen erhob. Alle anderen befragten Kinder, die er kannte, verneinten diese Frage (aus ‘Was Michael Jackson Framed? - The Untold Story’, von Mary A. Fisher, erschienen im Oktober 1994 im "Gentleman’s Quaterly").






Inzwischen ist Michael Jackson zum zweiten Mal verheiratet. Er schloss am 14. November 1996 in Sydney, Australien, mit der Krankenschwester Debbie Rowe den Bund der Ehe und ist seit kurzem Vater eines kleinen Jungen, Prince Michael Jackson Jr.
Die Spekulationen der Medien √ľber eine k√ľnstliche Befruchtung werden von den beiden und Freunden dementiert.
Michael lernte Debbie im Krankenhaus kennen, noch bevor er Lisa - Marie heiratete.
Schon damals wollte er anscheinend Vater werden und Debbie bot ihm an, sein Kind auszutragen, was damals wohl nicht zur Debatte stand (aus dem Interview von chuck Henry vom 21. Mai 1997 f√ľr KNBC - TV in Los Angeles).
Nach dem Scheitern der Ehe erneuerte Debbie ihr Angebot aus Liebe, wie sie sagt.
Sie standen lange Zeit in Kontakt und eines Tages soll Michael sie dann gefragt haben, ob sie ihn heiraten wolle. Sie sei aus Liebe Michaels Ehefrau geworden und nicht will sie Geld von ihm bekommen h√§tte. Geld habe sie genug, sie m√∂chte weiterhin arbeiten und ihre Freiheit haben. Die selbstbewusste junge Frau sagt, dass sie die momentane Situation in Ordnung findet. Das Kind lebt bei seinem Vater, welcher sich r√ľhrend um ihn zu k√ľmmern scheint, ihn f√ľttert und angeblich sogar die Windeln wechselt. Sie besucht ihn zwei Mal im Monat und geniesst dann die Zeit mit der Familie.
Michael gibt an, froh zu sein eine solche Frau wie Debbie zu haben, die eigenständig und auch ihrem Sohn eine gute Mutter sei. Es sei ihm wichtig, dass Prince Michael Jackson Jr. als "normales" Kind mit viel Liebe aufwächst, aber trotzdem kein verwöhntes "Kind eines Superstars" wird. Solch eine Erziehung versuche er seinem Sohn zu geben.
Debbies Angaben zufolge plant das Paar irgendwann einmal in ein Haus zu ziehen und noch mehr Kinder zu haben. Das sei ein fester Wunsch (aus dem Interview vom21. Mai 1997 von Chuck Henry f√ľr KNBC - TV in Los Angeles).


Wahrscheinlich versucht Michael Jackson sich die liebende idyllische Familie zu erschaffen, in der kein Zwang herrscht, die er nie hatte und welche ihn wohl stark beeinflusst hat.
Michael Jackson ist ein Exzentriker, er scheint die verschiedensten Charaktere in sich zu vereinen, das Kind, wenn er mit anderen Kindern in seinem Vergn√ľgungspark herumtobt,
den ehrgeizigen Perfektionisten und den liebevoll sorgenden Familienvater, von den ganzen
Schattierungen einmal abgesehen.
Jeder muss sich seine eigene Meinung √ľber diesen wahrlich aussergew√∂hnlichen Menschen bilden, welche wahrscheinlich immer einem Vorurteil gleich sein wird, da ihn kaum, wenn √ľberhaupt, jemand wirklich kennt.

Michael Jackson - der umstrittenste Mann der Welt!?




Quellenangaben:
- Michael Jackson Internet Fan Club:
folgende Seiten: - http://www.fred.net/mjj/bio.htm
- http://www.fred.net/mjj/faq2.html#co
- http://www.primenet.com/ klaatu/mjframed.htm#LAWSUI
- http://www.fred.net/mjj/essay3.htm
- http://www.fred.net/mjj/rowe.html

2978 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet