Big Brother






Big Brother


Eine Sendung ,die darauf basiert, 23 Stunden Alltag einer Gruppe, in eine dreiviertel Stunde zusammenzuschneiden. Am Anfang des Spiels sind es 10 Bewohner, die zusammen in einem 160 qm großen Container mit Garten in einer Gemeinschaft wohnen.
Ihr Alltagsleben wird von 28 Kameras und 59 Mikrofonen √ľberwacht, damit dem Zuschauer auch nichts entgeht. Der Alltag der Bewohner wird durch Wochen - und Tagesaufgaben gestaltet, die sie bew√§ltigen m√ľssen, um entweder ihr Wochenbudget aufzustocken oder eine √úberraschung zu erlangen. Die Bewohner leben im Container so abgeschirmt wie m√∂glich vom Leben ausserhalb des Projektes: Sie haben keinen Fernseher ( √ľberhaupt keine Elektroger√§te ), keine Zeitung und k√∂nnen nur mit den Moderatoren der BB - Sendung und den Psychologen im Container ( die sie in einem Sprechraum kontaktieren k√∂nnen ) kommunizieren. Ihnen stehen keine Stifte oder Papier zur Verf√ľgung, damit sie sich auch keine heimlichen Nachrichten schreiben k√∂nnen. Den Bewohnern steht jede Woche ein Budget f√ľr Verpflegung zu, wovon sie das N√∂tigste zum √úberleben bestellen k√∂nnen, was letztendlich bestellt wird, wird nat√ľrlich von den Bewohnern vorher diskutiert, da jeder andere Bed√ľrfinisse besitzt.Der Container hat eine Dusche, die nur eine Stunde am Tag warmes Wasser hergibt .
Die Bewohner, zusammengestellt aus möglichst unterschiedlichen Charakteren, wurden aus ganz Deustchland gecastet und die bestgeeignesten herausgepickt. Der Konfliktgarant sind die Nominierungen, die es nicht zulassen, dass es eine Friede - Freude - Eierkuchen - WG wird. Jeder der Bewohner muss jede zweite Woche zwei seiner Mitbewohner nominieren. Einer der der zwei am meisten Nominierten wird dann die darauffolgende Woche von den Zuschauern per TED aus der WG geschmissen. Diese Höhepunkte der Sendung, bewirken Mobbing, Geläster, Strategien, Schleimereien, Streit, Trauer, Hass und manchmal auch Freude wieder bald in der Freiheit zu sein .
Die Bewohner( 5 Männer, 5 Frauen ) wurden aus folgenden Charakteren zusammengestellt :
1. Kerstin ,die vielherumgekommende ,immer lächelnde Schauspielerin.
2. Manuela, die Jurastudentin mit pubertären Anwandlungen.
3. Jana, die Telefonsextussi, die den Sexpart in der WG √ľbernehmen sollte.
4. Andrea, eine Halbinderin ,die sehr ruhig ist und Konfrontationen meidet .
5. Despina, die Rumänin ,die nach einer Woche freiwillig das Haus wieder verließ.
6. Zlatko, der mazedonische Proll,der durch seine Ehrlichkeit und Unwissen beliebt wurde.
7. J√ľrgen, der durchtrainierte K√∂lner Kasper ,der als einziger arbeitet.
8. John, ein ehemaliger Ossi - Hausbesetzer, der sich durch seine Back - und Kochk√ľnste bei den anderen erfolgreich unentbehrlich gemacht hat.
9. Alex, von Beruf Diplomatensohn und Restaurantbetreiber mit Porsche und Penthouse,der gerne die Herzen der Frauen erobert
10. Thomas, der Informatikstudent, auch bekannt als " Chicken - Tom " musste als erster die WG unfreiwillig verlassen.

Bis jetzt sind nur noch J√ľrgen ,Sabrina ( Ersatz f√ľr die freiwillig ausgeschiedene Jona und diese ersetzte Despina ), John und Andrea √ľbrig und die 100 Tage bald um.
Wer am Ende die 250 000, - - DM gewinnt, ist noch unsicher.

Was die einen als geniale Idee und Sensation betrachten, empfinden die anderen als "banales Festival des schlechten Geschmacks " und Skandal.
Die sogenannte Real - life - Soap Big Brother ist sehr umstritten.
Wem kommt so eine simple aber zugleich auch geniale Idee ? Es war der Ex - DJ De Mol, der jetzt die größte unabhängige Produktionsfirma in Europa besitzt. Er versucht immer wieder spektaktuläre Sachen zu produzieren und damit Erfolg zu haben. Traumhochzeit war sein erster ,Big Brother bisher sein größter Erfolg.BB ist vor allen Dingen ein riesiges Geschäft. De Mol verdient an jedem Spiel, jeden T - Shirt, jeder CD - Rom. Er ist vertraglich zu 50 % an allen Einnahmen der Bewohner beteiligt.
BB, die Sendung ,die wie keine andere aufgrund der angeblichen Menschenrechts -
verletzungen in den Schlagzeilen stand. Viele Politiker, Kritiker, B√ľrger, Kirche und konkurrierende Sender, debattierten dar√ľber. Keine Privatsph√§re, keine Intimit√§t, Total√ľberwachung ,Dinge die nicht erlaubt sind ? Bei BB doch !
Und es gucken t√§glich ca. 2 - 3 Millionen Menschen ( bei dem Besuch von Verona sogar fast 8 Millionen ) dabei zu ,wie z. B. Manu im Garten kotzt, Alex und Kerstin unter der Decke verstecken spielen oder Zlatko erz√§hlt ,wie er auf dem Klo sein Gesch√§ft verrichtet. Alles unter dem Niveau ? Welches Niveau besitzen die Leute in Deutschland und die Medien denn √ľberhaupt noch ??? Hauptsache Sex, Exzesse, Skandale und am besten Tote, dass sind die Quotenpuscher. Die Experten blicken mit Skepsis in die Zukunft des deutschen Fernsehens. Das Fernsehen ist bei der Jagd nach Quoten ziemlich weit unten angekommen. Es geht nicht nur bei BB voyouristisch, banal und bizarr zu. Im Sportkanal DSF l√§uft eine japanische Spielshow, in der die Kandidaten gewinnen, die am l√§ngsten Zitronensaft im Auge aushalten oder nach 4 Litern Mineralwasser am l√§ngsten den Harndrang zur√ľckhalten k√∂nnen. In Talkshows gehen Ehepaare, Geschwister, Freunde schon mal t√§tlich aufeinander los, beschimpfen sich als Mistst√ľck, Hurenbock ,Schlampe und Schwein. Die √∂ffentliche Diskussion der Talkshows mit ihrem Seelenstriptease ist l√§ngst erlahmt, peinliche Konfrontationen geh√∂ren zum Programmalltag.
Da die Mehrzahl der BB Konsumenten im Alter von 15 - 25 Jahren sind, kann man die Werte, Interessen und Lebensvorstellungen der jungen Generation als gefährdet bezeichnen. Man kann sich fragen, in welche Richtung sich die Gesellschaft entwickeln wird und was Begriffe wie Scham und Individualität in 20 Jahren bedeuten werden. Die Wertevermittlung in unserer Gesellschaft scheint sich immer mehr in den Hintergrund zu stehen.
Wenn man BB - Fans nach den Gr√ľnden f√ľr ihren st√§ndigen Konsum fragt, h√∂rt man :"
Das ist wie im richtigen Leben !" oder : "Das guckt man einfach !" Auf die Frage ,was an dem ganzen so interessant sei, bekommt man die Antwort :" Sowas wie die, macht man auch. Die lästern da immer ,das ist doch witzig anzusehen". Oder : " Die Wochenaufgabe ,da fiebert man mit". Könnte es sich bei dem Thema auch um Identifikation mit den Charakteren handeln ?? Die Vorstellung ,dass sich die junge Generation mit Zuhältertypen und frustrierten Studentenzicken, die allesamt so reden ,wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, zu identifizieren gedenkt, lässt doch einige Bedenken aufkommen.
Ist BB eine Zwischenstation zum Verderben der Gesellschaft ?
BB ansich ist eine geniale Idee, die mit Zlatko bewei√üt ,dass jeder von einem Tag auf den anderen zum Star und Idol der Nation werden kann. Das Niveau verkommt so langsam und die Hemmschwelle und Grenzen des Schames werden durch die Geilheit nach Sensation und Geld, niedrig gesteckt. Vielleicht in die makabre Richtung des japanischen Fernsehens. Diese Sendungen und auch Big Brother liefern Gr√ľnde wieder einmal an Grenzen zu erinnern. Grenzen hinter denen alles m√∂glich erscheint. Begriffe wie Diskretion, Anstand und Menschenw√ľrdedie nichts mehr bedeuten. Das Problem ist ,dass wenn man Gesetze fordert ,die das deutsche Fernsehen einschr√§nken, w√ľrde es auch die treffen ,die gar nicht gemeint sind. Der Preis w√§re zu hoch.

Wir mussten uns fragen, stellen wir uns der Problematik oder lassen wir den Dingen ihren Lauf ?
Unserer Meinung nach werden zuviel Sex und Skandale im Fernsehen gezeigt.BB gibt den " Zuschauerexperten " das Gef√ľhl mitzuentscheiden und mit in die Sendung einzuwirken. Die Bewohner sind alle freiwillig dort und k√∂nnen jederzeit gehen. Sie sind sich der Gefahr bewu√üt, dass die Medien sie entweder runtermachen oder auch puschen k√∂nnen. Wir finden, solange es im Fernsehen nicht darum geht, Hardcore Pornografie oder Livemassaker sowie Spionage bei Promis zu zeigen ist alles o.k., was freiwillig und ohne Schaden der Personen gemacht wird, psychisch und physisch.

Pro :

- Die Zuschauer wollen es sehen.
- Es hat Erfolg und bringt Geld ,sowie neue Arbeitsplätze.
- Die Teilnehmer machen es bewußt und ungezwungen.
- Sie bekommen am Ende alle eine Belohnung und der Gewinner eine Viertelmillion DM.
- Intime Sachen wie auf dem Klo werden nicht gesendet.
- Pornografie ist nicht erlaubt.
- Es sterben keine Leute und keiner verletzt.
- Es ist eine Sache f√ľr das ganze Volk ,wo man mitfiebern und mitwirken kann.
- Es zeigt ,dass nicht immer großer Aufwand nötig ist, um Erfolg zu haben.
- Es gibt Leuten Mut ,Star zu werden.

Kontra :

- Es ist hart an der Grenze der Menschenrechte.
- Die Teilnehmer könnten nach dem Rausgang durch das schlechte Image ihre Zukunfts -
perspektiven versauen.
- Sie könnten psychisch geschädigt werden.
- Es ist niveaulos sich andere Leute beim Duschen, Essen ,Schlafen etc .anzugucken.
- Der Wille nach Geld und Ruhm wird unterst√ľtzt.
- Die Schamgrenze wird niedriger gesteckt.
- Die Sendung r√§umt Barrieren f√ľr folgende Perversionen.
- Die Zukunft der Werte der Gesellschaft sind gefährdet.
- Die folgenden Generationen wachsen damit auf und die Kritik könnte verstimmen.
- Die Interessen des Individuums sind fraglich.

Obwohl das Kontro √ľberwiegt, sollte jeder entscheiden k√∂nnen ,ob er sich solche Sendungen anschaut oder nicht.

Schluß :

Das Privatfernsehen ist das Spiegelbild der Gesellschaft und somit sollten wir darauf achten nicht, alles zu genehmigen und zu tolerieren.



1450 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet