Rechtsextremismus

Erörterung zum Thema Rechtsextremismus in Deutsch

Dem Rechtsextremismus gilt in letzter Zeit nach den j√ľngsten teilweise schweren, ausl√§nderfeindlichen Verbrechen eine erh√∂hte Aufmerksamkeit
der Medien. Rechtsextremismus definiert sich als eine Sammelbezeichnung f√ľr verschiedene antidemokratische Bestrebungen. Allein 1999 wurden vom Verfassungsschutz √ľber 10.000 Straftaten mit einem erwiesenen oder vermuteten rechtsextremen Hintergrund registriert, davon 746 Gewalttaten. Dies bedeutet einen Anstieg der Straftaten um 5,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Also:
Die zunehmende Anzahl an rechtsextremistischen Gewalttaten lässt den Schluß
zu, dass die Gesellschaft immer mehr verroht (Aufgabenstellung vom Lehrer: Nehmen Sie Stellung zu dieser These und begr√ľnden Sie Ihre Meinung).

Rechtsextremismus ist nicht nur in Deutschland vorhanden. In allen europäischen Ländern gibt es Rechtsextremismus sowie in den USA
und anderen Industrieländern. In einigen Ländern sind rechtsextreme
Parteien in höheren politischen Positionen nichts Ungewöhnliches.
Beispielsweise in Belgien bei Kommunalwahlen in Antwerpen wurde eine rechtsextreme Partei mit 33 % der Stimmen gewählt. Dies bedeutet einen Zuwachs um 5 % und ist somit die mit Abstand am stärksten vertretene
Partei in Antwerpen und auch anderen Bereichen Flanderns. Hier gibt es proportional ähnlich hohe Übergriffe rechter Natur. Aber auch in den USA gibt es ein großes Problem mit solchen Gesinnungen und daraus resultierenden Gewalttaten. So leben dort die Indianer immer
noch am Rande der Gesellschaft und es herrscht immer noch eine weitverbreitete Stimmung gegen Afroamerikaner. Davon ausgehend m√ľssten viele andere L√§nder ebenfalls verrohen, was Deutschland wieder auf ein durchschnittliches Aufkommen rechter Gewalt und Gesinnung bringt.
Des weiteren ist die offizielle Zunahme an rechtsradikalen Gewalttaten um
40 im Vergleich zum Vorjahr relativ gering, wobei die Gesamtzahl von 746 ein Durchschnittswert der letzten 10 Jahre ist. Nach diesen Zahlen ist die Wahrscheinlichkeit ein Opfer rechter Gewalt zu werden sehr gering.
Viele der rechts gesinnten Personen sind au√üerdem nicht radikal eingestellt, sondern tragen Gedankengut, was sich dadurch bemerkbar macht, dass die meisten der 10.000 rechtsextremen rechtes Straftaten auf die Verbreitung verfassungswidriger Kennzeichen (z.B. Hakenkreuze) zur√ľckgeht. Diese ist im Vergleich zum Vorjahr mit √ľber 1100 weniger Straftaten r√ľckl√§ufig.
Als letztes soll hier angef√ľhrt werden, dass zwei Drittel der Gewaltt√§ter Jugendliche bis 20 sind. Die √ľber 30 - j√§hrigen machen weniger als dreieinhalb Prozent aus. Au√üerdem sind vor allem j√ľngere Personen √ľberwiegend in den unteren Bev√∂lkerungsschichten zu finden und haben meistens keine Arbeit bzw. eine geringe Schulbildung. Wobei in den ostdeutschen Bundesl√§ndern ein √ľberproportional hoher Anteil an Gewalttaten im Vergleich zu Westdeutschland existiert. Dies weist daraufhin, dass haupts√§chlich nur bestimmte Personen in bestimmten Schichten mit einer niedrigen Schulbildung in bestimmten Wohngegenden in manchen Teilen in Deutschland durch eine rechtsextreme Gesinnung bzw. Straf - und Gewalttaten anf√§llig sind.
Also betrifft eine Verrohung, sollte diese vorhanden sein, auf keinen Fall die ganze Gesellschaft, sondern nur einzelne Personen bzw. Gruppen.

Im Hinblick auch auf j√ľngste Gewalttaten mit rechtem Hintergrund ist Handlungsbedarf gegen rechtsradikale Strukturen vorhanden und sollte konsequent auf das √§u√üerste verfolgt, ge√§chtet und bestraft werden. Vor allem aber sollte man sich auf die Aufkl√§rungsarbeit mit gef√§hrdeten Jugendlichen konzentrieren, da hier ein gewaltiges Potential an rechtsradikalen T√§tern besteht. Nichtsdestotrotz sollte man immer einen m√∂glichst objektiven Blickwinkel einnehmen und nicht unwissend pauschalisieren.


507 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet