Franz Josef Haydn

Franz Josef Haydn

Franz Josef Haydn wurde am 31. M├Ąrz 1732 in Rohrau Nieder├Âsterreich geboren und starb am 31 Mai 1809 in Wien.
Er wuchs als Sohn eines Schmiedemeisters auf, und eignete sich seine musikalisch Bildung fast selbst an. Er gilt als ein Meister der Kammermusik, und ist der ├Ąlteste Komponist der Klassik.



Nachdem er in 1740ern in Wien Chorknabe gewesen war, w├Ąhrend den 1750ern dort gearbeitet und studiert hatte wurde Haydn der musikalische Direktor f├╝r Ferdinand Maximilian von seinem Besitz in Lukavec. 1761 trat Haydn in den Dienst Prinz Paul Antons Esterhazy in Eisenstadt, ├ľsterreich. F├╝r den Rest seines Lebens blieben die Prinzen Esterhazy seine Chefs. Als Prinz Anton 1762 starb, wurde Prinz Nicolaus sein Nachfolger, der eine extrem, g├╝nstiges Umfeld f├╝r die Entwicklung Haydns als Komponist schuf.
Haydns Zeitplan beinhaltete eine t├Ągliche Auff├╝hrung der Kammermusik, sowie jede Woche eine Auff├╝hrung einer Oper und zwei Konzerten. Zu diesen Anl├Ąssen komponierte er st├Ąndig neue Werke. Die meisten seiner insgesamt ungef├Ąhr 25 Opern, ca. 85 seiner 107 Sinfonien und sehr viele seiner 83 Streich Quartette, au├čerdem noch zahllose anderer St├╝cke wurden in der Zeit zwischen 1761 bis zum Tod Prinz Nicolauses 1790 komponiert. Von speziellem Interesse sind die St├╝cke, die zwischen 1768 - 1774 komponiert wurden, oft auch als Haydns Sturm und Drang Zeit bezeichnet, in welcher er sehr einfallsreich auf der Suche nach einem neuen Stil war. Bekannt f├╝r diese Epoche sind vor allem die 45. Sinfonie (Abschiedssinfonie.) und die 6 Streich Quartette genannt die Sonnen Quartette.
Von 1760 an breitete sich Haydns Ruhm aus, als erstes in Wien dann in ganz Europa. 1785/86 komponierte er 6 Sinfonien, die Pariser Sinfonien Nr. 82 - 87, f├╝r eine Reihe von Konzerten in Paris.
Obwohl Haydn die meiste Zeit in Esterhazy bei Eisenstadt verbracht hatte, hielt er trotzdem den Kontakt zum Musikgeschehen rund um Wien. Die Freundschaft zwischen Haydn und Mozart, der von 1781 bis zu seinem Tod in Wien lebte, war einflu├čreich und produktiv f├╝r beide Komponisten. Haydn unterrichtete kurzzeitig sogar Beethoven in Wien. Aufgrund ihrer verschiedenen Pers├Ânlichkeiten lohnten sich diese Treffen f├╝r Beide jedoch nicht, trotzdem war Beethoven ein gro├čer Bewunderer der Werke von Haydn.
1790 ├Ąnderte sich Haydns Leben radikal. Prinz Nicolaus der der Nachfolger von Prinz Anton war, k├╝mmerte sich mehr um Musik. Jedoch lie├č Haydn alle Freiheiten zu komponieren oder zu reisen wann immer er wollte. 1790 nahm Haydn die Einladung von Johann Peter Salomon, einem der f├╝hrenden Impresionisten Londons, einige St├╝cke f├╝r eine Reihe von Konzerten in London zu komponieren, an. Am Neujahrstag kam er in London an und blieb dort 18 Monate. In England wurde er mit gro├čem Beifall empfangen. Die Konzert Reihe in London war sehr erfolgreich. Haydn kehrte 1792 wieder nach Wien zur├╝ck, aber reiste 1794 er erneut f├╝r eine andere Konzertreihe nach England. Diese war sogar noch erfolgreicher als die Erste. Die zwei Londonreisen halfen Haydn sein gesamtes, musikalisches Potential zu entwickeln.
Im Sommer 1795 kehrte er erneut nach Wien zur├╝ck und verbrachte dort den Rest seines Lebens. Von gro├čer Bedeutung dieser letzten Jahre ist das Oratorium "Die Sch├Âpfung" Andere gro├če Werke dieser Zeit sind : Die Jahreszeiten, Die letzen 6 Messen, die letzen Streich Quartette, Opus 71, 74, 76.



534 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet