Friedrich Torberg

Lebenslauf

Friedrich Torberg wurde am 16. September 1908 in Wien geboren. Er studierte in Wien und Prag. 1938 emigrierte er in die Schweiz und meldete sich 1939 als Freiwilliger zum Kriegsdienst in Frankreich. 1940 fl├╝chtete er nach Amerika und blieb dort bis 1951. Ab 1951 lebte er in Wien. Er erhielt unter anderem 1964 den Preis f├╝r Publizistik, 1968 das Ehrenkreuz f├╝r Wissenschaft und Kunst, 1973 die Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien, 1976 das Ehrenzeichen f├╝r Wissenschaft und Kunst und 1979 den Gro├čen ├ľsterreichischen Staatspreis f├╝r Literatur. Am 10. November 1979 starb er.

Werke

1929 ver├Âffentlichte er den Lyrikband "Der ewige Refrain". Von 1954 bis 1965 gab er die kulturpolitische Zeitschrift "Forum" heraus. Seine Romane behandeln Fragen von Macht und Gewissen, Verrat und j├╝disches Schicksal in der nationalsozialistischen Zeit. Sein Romanerstling "Der Sch├╝ler Gerber" entstand 1930. Dieses Werk wurde mehrmals auferlegt und verfilmt und wurde ein gro├čer Erfolg. Weiter Werke sind "Und Glauben, es w├Ąre Liebe" (1932), "Die Mannschaft" (1935), "Abschied (1937)", "Mein ist die Rache" (1937), "Hier bin ich, mein Vater" (1948), "Die zweite Begegnung" (1950), "Nichts leichter als das" (1956), "Lebenslied" (1958), "Pamphlete, Parodien, Postskripta" (1964), "Das f├╝nfte Rad am Thespiskarren" (1966), "Golems Wiederkehr" (1968), "S├╝├čkind vom Trimberg" (1972), "Die Tante Jolesch" (1975), "Die Erben der Tante Jolesch" (1978), "Kaffeehaus ist ├╝berall" (1982, Nachlass).

218 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet