The Street Lawyer

John Grisham - The street lawyer


Eins

Michael Brock wird in einem Aufzug von einem Penner gefolgt, der auf der gleichen Etage wie Michael aussteigt. Der Obdachlose bedroht die Sekret├Ąrin mit seinem Revolver, und nimmt anschlie├čend acht Anw├Ąlte und Michael als Geiseln. Er ist mit einem Revolver und 12 Stangen Dynamit bewaffnet, mit denen er seine 9 Geiseln bedroht. Nach langem warten und Stille erkundigt sich Mister (der Name des Obdachlosen) nach den Einnahmen seiner 9 Gefangenen, und l├Ąsst deshalb die Steuererkl├Ąrungen von ihnen faxen.

Zwei

Mister diskutiert mit seinen Geiseln ├╝ber ihr Einkommen. Die Einkommen lagen zwischen 86.000 $ und 1.300.000 $. Die Anw├Ąlte wurden dann von Mister befragt, wie viel sie f├╝r Obdachlose, und f├╝r Obdachloseneinrichtungen gespendet haben. Es stellte sich heraus, das keiner von ihnen etwas gespendet hat. Daraufhin forderte Mister von einem bestimmten Suppenheim 10 Teller Suppe. Als diese gebracht wurden, wurde Mister von einem Scharfsch├╝tzen der hinter einem Regal stand durch einen Kopfschuss erschossen. Die Geiseln haben ├╝berlebt und wurden befreit.

Drei

Michael wird nach einer ├ärztlichen Untersuchung von seiner Sekret├Ąrin nach hause gefahren, weil seine Frau nicht im Haus war. In seiner Wohnung angekommen wartet er 2 Stunden auf seine Frau, die ├ärztin ist. Als sie angekommen war, begannen sie einen kleinen streit, der sich aber schnell verzog.

Vier

Michael ging am n├Ąchsten Tag in sein B├╝ro als ob nichts vorgefallen w├Ąre. Alles war ganz normal. Nachdem er seine Tageszeitungen gelesen hatte stellte sich heraus, das DeVon Hardy ("Mister") fr├╝her eine Arbeit und eine Unterkunft hatte, und seine zw├Âlf Stangen Dynamit waren in Wirklichkeit nur abges├Ągte Besenstiele. Michael beschloss dann zu dem Anwalt zu fahren, der unter anderem mit DeVon Hardy zu tun hatte. Dort erkundigte er sich bei Mordecai Green (der Anwalt von DeVon) ob Hardy AIDS hatte, wie und wo er gelebt hat, und warum er das getan haben k├Ânnte. (wahrscheinlich weil er aus seiner Unterkunft hinausgeworfen wurde.)

F├╝nf

Michael fuhr mit seinem Lexus ziellos durch die Strassen und kam dabei an Orte wie den Friedhof f├╝r die Obdachlosen, und auch an der Methodist Mission (die Firma die das Essen brachte) vorbei. Sp├Ąter ging er dann zu dem Anwalt der die Zwangsr├Ąumung veranlasste. Michael diskutierte mit ihm ├╝ber Hardy, und verlangte anschlie├čend die Akte vom Fall Hardy. N. Braden Chance wollte ihm die Akte aber nicht aush├Ąndigen, weil sie ihn nichts angeht. Michael zog sich daraufhin in sein B├╝ro zur├╝ck, und dachte ├╝ber sein Einkommen und ├╝ber eine eventuelle Zukunft nach. Er wurde dann unterbrochen als ihn Mordecai Green Anrief, und ihm die Nachricht ├╝berbrachte, dass Hardy nicht AIDS hatte. Nachdem Michael wieder in seinen Gedanken versunken war, wurde er wieder vom Telefon gest├Ârt. Seine Frau war am Apparat, die sich nach ihm erkundigte.

Sechs

Michael schlug seiner Frau Claire vor spontan auf Urlaub nach Florida zu Fahren. Sie lehnte auch ab als er ihr die Bahamas vorschlug. Danach fuhr er sie zur Arbeit, und anschlie├čend flog er zu seinen Eltern nach Memphis. Dort angekommen mietete er sich einen Wagen und fuhr zu dem Riesigen Haus gleich neben einem Golfplatz. Er erz├Ąhlte seiner Mutter das die Ehe mit Claire gescheitert ist, genauso wie bei seinem Bruder Warner. Nach dem langen Gespr├Ąch mit seiner Mutter ging er mit seinem Vater auf den Golfplatz und erz├Ąhlte ihm dort, dass er seiner Arbeit leid ist. Er gesteht ihm auch, dass er sich einen Beruf suchen will, bei dem man weniger Geld verdient als bei seinem jetzigen. Dies ist seinem Vater nat├╝rlich ├╝berhaupt nicht recht, er protestiert. Michael dachte daran sich f├╝r "das Wohl der Gesellschaft" einzusetzen.

Sieben

Als Michael von aus Memphis zur├╝ck in seine Wohnung kam, erfuhr er durch eine Zettel in der K├╝che, dass seine Frau zu ihren Eltern nach Providence gefahren ist. Daraufhin beschloss er etwas spazieren zu gehen. Als er wieder zuhause angekommen war st├Ârte ein Telefonanruf seine Ruhe. Mordecai Green war am Apparat und bat ihn um Hilfe in einer Obdachlosenunterkunft, da diese v├Âllig ├╝berf├╝llt ist. Michael machte sich auf den Weg in die alte Kirche, und begann dort Sandwichs zu streichen, und die Umgebung zu beobachten. Er unterhielt sich dann mit Mordecai ├╝ber die Obdachlosen, und lernte schlie├člich die "Innhaberin" dieser "Station" kennen. Sie hie├č Miss Dolly.

Acht

Mordecai zeigte Michael die ganze Kirche. ├ťberall in der Kirche waren Obdachlose zu finden. Sie setzten sich dann zusammen an einen Tisch, a├čen eine Suppe, und unterhielten sich miteinander. Ein Obdachloser der neben Michael sa├č wurde dann in das Gespr├Ąch miteinbezogen, und von Michael und Mordecai nach seinem Lebensstil befragt. Danach unterhielt er sich mit einem 4J├Ąhrigen Jungen, dessen Bruder zu weinen begann. Michael lie├č Mordecai dem Baby die Windeln wechseln, trug es dann zur├╝ck, und fuhr schlie├člich nach Hause.

Neun

Michael hatte es eigentlich satt in sein B├╝ro zu gehen, tat es dann aber doch. Auf seinem Schreibtisch befanden sich eine Reihe von Notizzetteln, die von seiner Sekret├Ąrin angebracht wurden. Danach hatte er ein ernstes Gespr├Ąch mit Rudolph, seinem Chef. Michael konnte sich durch L├╝gen der ganzen Obdachlosen - Geschichte entziehen, und Rudy war befriedigt. Danach schlich er sich aus der Kanzlei, und ging f├╝r eine Obdachlosenfamilie einkaufen. Danach fuhr er zur Kirche, musste dann aber feststellen, dass diese Familie nicht mehr da war. Nach diesem anstrengenden Tag in der Kirche, fuhren Mordecai und Michael zu seinem B├╝ro. Dort unterhielten sie sich sehr lange, und fuhren dann wieder zur Notunterkunft zur├╝ck, wo sie wieder zu kochen begannen.


Zehn

Michael erfuhr, dass die Familie der er helfen wollte in einem Auto erstickt ist. Weil er dieser Familie ein gutes Begr├Ąbnis bescheren wollte, fuhr er mit Mordecai zur Leichenhalle in der sie aufbewahrt wurden. Er und Mordecai ├╝bernahmen die pers├Ânlichen Eigent├╝mer der Toten, und brachten sie zur Mutter der 22 - J├Ąhrigen toten Frau, und den 4 Toten Kindern. Danach fuhren sie zu einem Priester dem Michael 2000 $ f├╝r eine anst├Ąndige Beerdigung bezahlte. Danach erfuhr er, dass Claires j├╝ngerer Bruder James die Hodgkin - Krankheit hatte.

Elf

Michael sah ein, dass er aufgrund seiner vers├Ąumten Arbeitszeit in der n├Ąchsten Woche mehr arbeiten muss. Er fand auf seinem B├╝rotisch eine Akte, die ├╝ber die Zwangsr├Ąumung von Hardy war. Ein anonymer Helfer schrieb u.a. hinein: "Die Zwangsr├Ąumung war illegal und moralisch falsch." Er traf sich dann wieder mit Mordecai in einem Restaurant, und dort redeten sie ├╝ber die Zukunft von Mordecai’s Firma. Mordecai versucht au├čerdem Michael zu ├╝berreden f├╝r ihn um 30.000 $ im Jahr zu arbeiten, was ihm auch gelingt.

Zw├Âlf

Michael meldete sich bei seiner Firma als Krank (Grippe) um den Tag frei zu haben. Er und viele andere Menschen (Obdachlose, Reporter, die Mutter,...) besuchten an diesem Tag das Begr├Ąbnis der Frau mit ihren 4 Kindern. Anschlie├čend machten sich Reporter, Aktivisten und Mordecai auf einen Demonstrationszug nach Capitol Hill. Um 6:00 meldete er sich dann bei Rudolph’s B├╝ro, und sagte ihm dort, dass er k├╝ndige. Danach ging er nachhause und erz├Ąhlte seiner Frau dieselbe Geschichte. Sie war sehr entt├Ąuscht, nahm es aber mit Fassung.

Dreizehn

Michael wurde mit dem Vorschlag von Rudolph konfrontiert, 12 Monate auf "Uhrlaub" zu gehen, um in dieser Zeit bei Mordecai zu arbeiten. Dies m├╝sste allerdings erst genehmigt werden. Bei einem anschlie├čenden Fr├╝hst├╝ck sprachen sie dann ├╝ber etweilige offene F├Ąlle. Danach traf Michael sich mit Hector Palma um mit ihm zu reden. Palma gab Michael Informationen wo die Akte ├╝ber Hardy war (Chance hatte sie in einem Verschlossenen Aktenschrank). Palma bestreitet aber der Anonyme gewesen zu sein, der ihm in Kapitel Elf die Akte auf den Tisch legte. Am Abend diesen Tages sagte Claire ihm, das sie sich von ihm scheiden lassen will, und hat deshalb schon alles in die Wege geleitet, um es schnell durchzuziehen. Sie haben sich an diesem Abend zusammengesetzt und ├╝ber die Aufteilung des Geldes und des Besitzes zu diskutieren. Es stand nun fest, dass sie sich von ihm scheiden l├Ąsst. Beiden war es aber v├Âllig egal.

Vierzehn

Michael hat erfahren, dass der Antrag auf ein Jahr Urlaub abgelehnt wurde. Auf seinem Schreibtisch fand er dann eine Akte, in der 2 Schl├╝ssel (f├╝r Chanc’s B├╝ro, und den Verschlossenen Aktenschrank) und eine Notiz waren. Diese Akte war von einem Anonymen Helfer (vielleicht Palma). Kurz darauf besuchte ihn Barry Nuzzo (einer der damaligen Geiseln, und ein Freund). Sie haben etwas geplaudert. Danach t├╝ftelte er sich einen Plan aus, wie er die Akte von Hardy aus Chanc’s B├╝ro Klauen und Kopieren k├Ânnte. Er fuhr anschlie├čend zu seinem neuen B├╝ro und lie├č sich dort von Mordecai einweisen. Dann fuhr er los um die Akte zu klauen. Dies tat er auch (mit einigen Umst├Ąnden) fuhr dann zur├╝ck zu seinem neuen B├╝ro, hatte aber auf dem Weg dorthin einen Autounfall, und wurde ins Krankenhaus gebracht.

F├╝nfzehn

Im Krankenhaus war er anfangs damit besch├Ąftigt, seinen Wagen mittels Telefonbuch und Telefon wiederzufinden, was ihm aber nicht gelang. Danach wurde er vom Krankenhaus entlassen, und von seiner Frau nachhause gefahren. Dort telefonierte er wieder herum, um seinen Wagen zu finden. Es gelang ihm aber nicht. Deshalb bestellte er einen Mietwagen mit einem Chauffeur, der ihn durch die Stadt fuhr, um eine billige Wohnung zu finden, die er auch schlie├člich im Stadtviertel "Adams - Morgan" fand. Nach diesem Fund wurde er wieder nachhause gefahren, wo er ein Nickerchen machte. Danach rief er Mordecai an, der seinen Wagen ausfindig machte. Als er und sein Chauffeur Leon ihn holen wollten, war es schon dunkel, und alles war abgeschlossen. Deshalb fuhr er sich einen Wagen mieten. Wieder zuhause angekommen erfuhr er von seiner Frau, dass Hector Palma ihn h├Ątte sprechen wollen. Michael traf ihn sp├Ąter in einer Bar. Hector fing an, Michael zu verh├Âren, weil die Firma herausgefunden hat, das die Akte von Hardy gestohlen wurde. Hector wies Michael aber darauf hin, dass er ein Mikrophon tr├Ągt, weil er selber ja auch in diese Sache verwickelt war, und deshalb seinen Job verlieren konnte. Das Gespr├Ąch endete mit einer Aufforderung von Palma zu einem L├╝gendetektortest, zu dem Michael zustimmte.

Sechzehn

Am n├Ąchsten Tag konnte er durch die Hilfe von Peeler (einem Polizisten, der ein Freund von Mordecai war) die Akte von Hardy aus seinem Autowrack bergen. In seinem neuen Appartement lies er sich dann alles durch, und kam entdeckte ein paar interessante Sachen. Er kopierte die ganze Akte in seinem neuen B├╝ro, fuhr dann zu seiner alten Wohnung, um noch ein paar von seinen Sachen mitzunehmen.

Siebzehn

Michael schildert die Zust├Ąnde seines B├╝ros, als pl├Âtzlich Barry Nuzzo an der T├╝r klopfte. Michael lie├č ihn herein und sie redeten miteinander ├╝ber die Zust├Ąnde des B├╝ros. Barry versuchte dann Michael zu besinnen, indem er ihm Vorschlug, die Akte wieder zur├╝ckzugeben. Nach langem hin und her hat Michael sich aber entschlossen, die Akte zu behalten.

Achtzehn

Michael und Mordecai sind auf dem Weg zu einem Verein der sich "samaritan House" nennt. Im Wagen haben sie ├╝ber u.a. ├╝ber seine zuk├╝nftigen Mandanten und F├Ąlle gesprochen, und als sie an ihrem Ziel angekommen waren, haben sie anfangs zusammen ein paar F├Ąlle behandelt. Danach hat er sich alleine ein paar F├Ąllen angenommen. Nach diesem Morgen fuhren die Beiden in ihr B├╝ro, und haben dort die F├Ąlle genauer Bearbeitet. Michael hatte sich an diesem Abend auch nach Palma erkundigt aber ihm wurde gesagt, dass dieser nicht mehr bei D&S arbeite.

Neunzehn

Michael versucht noch immer seinen Freund Palma ausfindig zu machen, per Telefon. Er hatte dann noch ein Gespr├Ąch mit Abraham, einem Anwalt in der Obdachlosenkanzlei. Mordecai schlug vor, dass Michael mit Abraham zugleich nachhause gehen sollte, da diese Gegend sehr unsicher ist. Um ca. 1 Uhr morgens st├╝rmte die Polizei Claire’s Appartement um nach der Akte zu suchen. Nach einem Anruf kam Michael dazu, der die Polizisten aus der Wohnung vertrieb.

Zwanzig

Michael gestand an Mordecai das er die Akte gestohlen hat. Michael stellte Vermutungen auf: Die Obdachlosen waren keine Hausbesetzer, denn sie haben wahrscheinlich Miete bezahlt, was sie wiederum zu Mietern macht. Deshalb war die Zwangsr├Ąumung illegal. Sie fuhren dann zu einer Notunterkunft namens CCNV, und dann folgt so ziemlich dasselbe wie in Kapitel achtzehn: Sie haben zusammen F├Ąlle bearbeitet. Dann hatte sich Michael abgesetzt und selber ein paar F├Ąlle bearbeitet.

Einundzwanzig

Michael unterschrieb die Scheidungsformulare. Danach holte er sein restliches pers├Ânliches Zeug von Polly (seine ehemalige Sekret├Ąrin) ab, und verabredete sich dann in einem Caf├ę mit seinem Freund Barry Nuzzo. Dort sprachen sie ├╝ber die Akte, Hausdurchsuchungen und Michael wollte einen "Waffenstillstand" f├╝r eine Woche aushandeln. Danach fuhr er zu Palmas alter Wohnung, wo er einen Nachtw├Ąchter bestechen musste, um sie sich ansehen zu k├Ânnen. Hector Palma war umgezogen.

Zweiundzwanzig

Michael hatte gleich bei seiner Ankunft in seinem B├╝ro seine erste Mandantin, die ihm ihre Geschichte ├╝ber ihren Sohn erz├Ąhlte. Die Zwei wurden aber von einer Polizeilichen Durchsuchung unterbrochen. Ltd. Gasko & Co. waren dabei, die ganze Kanzlei zu durchsuchen. Sie haben die Akte aber nicht gefunden, weil Michael sie in seiner neuen Wohnung in einer Zwischenwand versteckt hat.

Dreiundzwanzig

Mordecai und Michael unterhielten sich in einem Obdachlosenheim mit einem Mann, der genauso wie Hardy aus dem Lagerhaus hinausgeschmissen wurde. Er sagte, er h├Ątte Miete an einen Mann namens Johnny bezahlt (100$), und dass man ihn von der Zwangsr├Ąumung nicht benachrichtigt h├Ątte. Er wohnte in einer Zwei - Zimmer - Wohnung und es gab ein Gemeinschaftsklo, flie├čendes Wasser, Elektrizit├Ąt und es war etwas w├Ąrmer als im freien. Nach diesem Gespr├Ąch mit Kelvin Lam sind die Zwei ins B├╝ro gefahren, wo sie ├╝ber einen Prozess gegen RiverOaks und D&S diskutierten.

Vierundzwanzig

Michael traf wieder sehr zeitig vor seinem B├╝ro auf Ruby, der sie wieder mit Caf├ę und doughnuts versorgte, und mit ihr plauderte. Anschlie├čend besuchte er eine Demonstration, die auf dem Weg zum Capitol Hill war. Eine Gruppe Obdachloser mit 5 leeren S├Ąrgen, die die verstorbene Frau und ihre vier verstorbenen Kinder symbolisierten, ging voran. Mordecai und andere Personen hielten Reden vor den vielen anwesenden.



F├╝nfundzwanzig

Michael versuchte noch einmal herauszufinden, wohin Hector Palma gezogen sein k├Ânnte. Deshalb befragte er seine Nachbarn, die ihm aber keine Hilfe waren. Danach erfuhr er durch einen Telefonanruf das seine Frau einen neuen Mann hatte. Danach kaufte er Caf├ę und doughnuts f├╝r Ruby, die wie in den letzten zwei Tagen schon immer sehr fr├╝h auf der Schwelle des Eingangs der Kanzlei auf Michael wartete. Sie sprachen wieder lange miteinander ├╝ber ihren Sohn Terrence. Anschlie├čend schaffte es Sophia den vermissten Hector Palma ausfindig zu machen. Sie wei├č zwar noch keine genaue Adresse, aber er ist in Chicago.

Sechsundzwanzig

Michael sa├č in seinem B├╝ro, als ihm die Nachricht ├╝berbracht wurde, dass in einem Wagen vor der Kanzlei ein Polizist in Zivil wartete. Es dauerte nicht lange bis Gasko mit seinen Freunden Michael festnahm und abf├╝hrte. Auf dem Weg zu Gef├Ąngnis lie├č er sich noch einige Gedanken durch den Kopf gehen. Er hatte wahnsinnige Angst vor der Zelle, lie├č es sich aber nicht anmerken. Im Gef├Ąngnis erlebte er dann einige schlimme Sachen. Schlussendlich kam er aber durch eine Kaution frei, die 10.000 $ betrug.

Siebenundzwanzig

Der Tag beginnt wie immer mit Ruby, die die ganze Nacht vor dem Eingang der Kanzlei auf Michael gewartet hatte. Die zwei fuhren zusammen zu einer Frau die Naomi hie├č. In ihrem Haus konnten Obdachlose Frauen ├╝ber ihre Probleme sprechen. Dort verliebte sich Michael in eine Frau namens Megan. Anschlie├čend fuhr er zu verschiedenen Personen und Gesellschaften um von den 17 hinausgeworfenen Obdachlosen vom Lagerhaus etwas in Erfahrung zu bringen. Danach fuhr er zu Naomi, wo er erfahren hat, dass Ruby jetzt clean ist. Sie nimmt jetzt kein Crack mehr.

Achtundzwanzig

Michael wird von Claire angerufen, und die Zwei tratschen ein wenig miteinander. Dann k├╝mmerte er sich wieder um Ruby, die jetzt schon 24 Stunden clean ist. Er plante mit Megan den verlauf der n├Ąchsten 24 Stunden f├╝r Ruby. Sp├Ąter flog Michael nach Chicago, um Hector Palma zu suchen, den er schlie├člich auch fand. Er sagte ihm, dass er D&S verklagen wolle, und dass er ihm dabei helfen soll, da er keine andere Wahl hat. Hector gab ihm dann schlussendlich eine Aktennotiz, in der kurzgesagt steht, dass alle Hausbesetzer Miete zahlten, und sie deshalb die Rechte von Mietern hatten. Diese Notiz war ein gro├čer Fortschritt f├╝r Michael.

Neunundzwanzig

Michael bekam eine Gerichtsvorladung von seiner ehemaligen Firma, die ihn wegen Diebstahls anzeigen will. Mordecai und Michael befanden sich zu diesem Zeitpunkt in einem Basketballstadium um dort den W├Ąchter ausfindig zu machen, der bei der Zwangsr├Ąumung dabei war. Dieser Wachmann hie├č Jeff Mackle und war zu keiner Kooperation bereit.

Drei├čig

Michael befasste sich am Morgen mit ca. 17 Mandanten, wobei er immer an Ruby dachte. Am sp├Ąten Nachmittag trafen sich Michael und sein Bruder Warner in einem Restaurant, und redeten zusammen ├╝ber Michael’s Zukunft. Warner versuch Michael zu besinnen, aber dieser wei├č was er tut. Das Gespr├Ąch endet sp├Ąt am Abend auf der Strasse.

Einunddrei├čig

Michael wurde sehr fr├╝h morgens von seinem Bruder angerufen, der ihm Tipps gab, um den Fall gegen D&S zu gewinnen, da er Prozessanwalt war, und sich deshalb in diesen Sachen auskannte. Michael besuchte sp├Ąter Melan, und sie suchten zusammen nach Ruby, da sie sich schon l├Ąngere Zeit nicht mehr hatte sehen lassen. Sie hatten aber kein Gl├╝ck. Michael Berichtet dann, dass ein Abgeordneter namens Burkholder am Abend bei seiner Jogging - runde um Capitol Hill von einem - wahrscheinlich - Obdachlosen angeschossen wurde. Burkholder ├╝berlebte aber und der T├Ąter wurde nicht gefunden.

Zweiunddrei├čig

Gantry, der urspr├╝ngliche Besitzer des Lagerhauses gab zu, es f├╝r 11.000 $ gekauft zu haben, und es f├╝r 200.000 $ an RiverOaks verkauft zu haben, was Michael aus einer Zeitung in Erfahrung bringen konnte. Noch am selben morgen machte sich Michael auf den Weg zu einer Gerichtsverhandlung. D&S klagte Michael weil er die Akte gestohlen hat. Im Gericht angekommen sprachen der Richter Kisner und Michael mit seinem Anwalt Mordecai ├╝ber die Akte. Dass man alles vergessen k├Ânnte, wenn er sie jetzt zur├╝ck gebe, oder dass man ihm wahrscheinlich seine Anwalts - Lizenz entziehen w├╝rde.

Dreiunddrei├čig

Michael las einen Artikel in einer Zeitung ├╝ber Lontae Burton, die Obdachlose mit den 4 Kindern, die gestorben war. Er wusste nun alle Einzelheiten ├╝ber ihre letzten paar Lebensmonate. In einem zweiten Artikel erfuhr er dann, dass der Vater der 3 J├╝ngsten Kinder - angeblich - Kito Spires hie├č. Bradon Chance, der Zwangsvollstrecker, wurde wahrscheinlich gefeuert, weil sich auch intern bei D&S herausstellte, dass die Zwangsr├Ąumung illegal war. Burkholder geht es wieder gut, er sagte er k├Ânne bald wieder arbeiten. Am selben Tag wurde ca. 00:00 Uhr Kito Spires mit 2 Kugeln in den Kopf auf der Strasse erschossen.

Vierunddrei├čig

Der Morgen begann f├╝r Michael sehr gut, da er Ruby wiedersah. Sie sa├čen zusammen in der Kanzlei, und Michael las ihr etwas aus der Zeitung vor. Danach fuhr er sie zu Naomi. Wieder im B├╝ro angekommen, stellte sich heraus, dass Marquis Deese einer der Obdachlosen waren, die hinausgeschmissen wurden. Dieser weitere Zeuge war ein gro├čer Schritt nach vorne f├╝r Michael. Marquis’ Aussage wurde protokolliert. Die Firma D&S versuchte dann durch Arthur Jacobs ├╝ber die ganze Angelegenheit zu verhandeln.

F├╝nfunddrei├čig

Mordecai hatte ein langes Gespr├Ąch mit Arthur Jacobs und ein paar anderen Anw├Ąlten. Sie redeten u.a. ├╝ber die Akte, die Presse, Chance, die Aktennotiz und die Anklage und nat├╝rlich Geld. Die Kanzlei D&S versuchte Mordecai zu bezahlen, damit dieser die ganze Sache mit der Klage vergisst.

Sechsunddrei├čig

Mordecai und Michael diskutierten in ihrem B├╝ro zusammen ├╝ber die bevorstehende Gerichtsverhandlung. Wie das dort abl├Ąuft, und ob Michael seine Lizenz als Anwalt behalten darf, oder ob sie ihm entzogen wird.

Siebenunddrei├čig

Der Tag der Gerichtsverhandlung ist gekommen. Mordecai, Michael und andere Anw├Ąlte nahmen im Gerichtssaal platz. Es war eine rein private Verhandlung. Presse war nicht erlaubt. Die Verhandlung begann damit, dass D&S die Schuld der Mutter zuschreiben wollte, womit der Richter und Mordecai aber nicht einverstanden waren. Danach stellte D&S ein Angebot von 770.000 $ f├╝r alle 5 Personen, die bei diesem Schneesturm in einem Auto umgekommen sind. Mordecai beanstandete diese l├Ącherliche Summe und verlangte daraufhin mindestens 1.000.000 $ f├╝r jede Person, was dann 5 Mill. Insgesamt ausmacht. Danach gab Michael die gestohlene Akte zur├╝ck, und sie berieten noch ├╝ber die Strafe die er f├╝r den Diebstahl erhalten w├╝rde. Dann ging DeOrio (der Richter) zum n├Ąchsten Punkt ├╝ber. Es ging um die Schadensersatzzahlungen der 15 Obdachlosen aus dem Lagerhaus. (Eigentlich 17, aber Hardy und Burton sind ja tot) Arthur bot 5.000 $ f├╝r jeden dieser 15 Obdachlosen. Damit war Mordecai nicht einverstanden, und verlangte 25.000 $ f├╝r jedes Opfer. Arthur Jacobs f├╝gte sich nach Beratung dieser Summe. Danach hat der Richter unter 6 Augen mit Mordecai und Michael ├╝ber einige wichtige Sachen gesprochen. Dann verlie├čen Mordecai und Michael schnell den Gerichtssaal, weil die Gegenpartei 3 statt 5 Millionen angeboten hatte, und 1Jahr statt 6 Monate Michaels Anwalts - Lizenz entziehen wollte.

Achtunddrei├čig

Die Anw├Ąlte von D&S boten 4 Millionen an, doch Mordecai beharrte auf seine 5. Daraufhin schlug er vor, dass D&S jetzt 2 Millionen zahlen soll, und im Laufe der Jahre 300.000 $ pro Jahr. Damit waren alle einverstanden. Und dann konnte Michael eine Aberkennung seiner Lizenz auf 9 Monate herunterdr├╝cken. Der Prozess war gewonnen! Sie fuhren dann in ihr B├╝ro, und dort sprachen sie dar├╝ber, was sie mit dem Geld machen w├╝rden.

Neununddrei├čig

Arthur Jacobs besuchte Michael in seinem B├╝ro, um ein wenig mit ihm zu reden. Nach einem 2 st├╝ndigem Geplauder haben sie sich dann ein Programm ausgedacht, bei dem 400 Anw├Ąlte der D&S Kanzlei regelm├Ą├čig gratis f├╝r die Obdachlosen arbeiten sollte. Das Programm wurde durchgesetzt. Danach nahm sich Michael ein paar Tage zeit um mit Ruby und seiner neuen Freundin Megan zu ihren Eltern zu fahren.

3569 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet