Freiheit

1. Freiheit
1.1 Die Karikatur Seite 2
1.1.1 spontane EinfÀlle und Assoziationen zum Bild Seite 2
1.1.2 Äußerliche Beschreibung der Karikatur Seite 2
1.1.3 Wie wirkt das Bild auf den Betrachter? Seite 2
1.2 Die Definition von Freiheit Seite 2
1.2.1 wissenschaftliche ErklÀrung Seite 3
1.2.1.1 Ă€ußere Freiheit Seite 3
1.2.1.2 innere Freiheit Seite 3
1.2.2 biblische ErklÀrung Seite 4
1.3 Wer ist frei? Seite 4
1.3.1 Freiheit in Deutschland Seite 4
1.3.2 Die Freiheit in der damaligen DDR Seite 4
1.3.3 USA - Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten Seite 5
1.3.4 Freiheit in den östlichen LÀndern Seite 5
1.4 Technik und Freiheit Seite 5
1.4.1 Der Computer Seite 5
1.4.2 Fax und Telefon Seite 5
2. Zusammenfassung Seite 6
2.1 Überblick ĂŒber die genannten Themen Seite 6
2.2 eigene Auffassung von Freiheit Seite 6
3. Quellen Seite 6
1.1 Die Karikatur

1.1.1 spontane EinfÀlle und Assoziationen zum Bild:
n Freiheitsstatue
n USA (Land der unbegrenzten Möglichkeiten)
n mĂ€chtiges, berĂŒhmtes Denkmal
n Reichtum (das Netz voller WertgĂŒter)

1.1.2 Äußerliche Beschreibung der Karikatur
Das Bild zeigt die Freiheitsstatue von New York. In der einen Hand hĂ€lt sie eine brennende Fackel, in der anderen Hand jedoch ein Netz voller GebrauchsgegenstĂ€nde der Menschheit (z.B. das Auto, Fernseher, Waschmaschine, ... usw.). Die Karikatur fĂŒllt das gesamte Blatt aus.

1.1.3 Wie wirkt das Bild auf den Betrachter?
Wie der Name schon sagt, soll die Freiheitsstatue das GefĂŒhl von Freiheit darstellen. Sie steht in der Hafeneinfahrt von New York und hat einen großen Wert in der Geschichte der Freiheit! Das riesige Denkmal strahlt auch eine gewisse Art von Freiheit aus. Dadurch, dass die Karikatur das gesamte Blatt ausfĂŒllt, wirkt sie groß und mĂ€chtig. Die Fackel soll hierbei das Symbol fĂŒr die Freiheit darstellen.
In der anderen Hand hingegen hĂ€lt sie ein großes Netz voller GebrauchsgĂŒter den Menschheit. Alle diese GegenstĂ€nde sind Zeichen fĂŒr die Freiheit. Als Beispiel:
Das Auto ist heutzutage gar nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Es sichert dem Besitzer oder der Besitzerin die MobilitÀt. Mit dem Auto ist man unabhÀngig von FahrplÀnen und Wetter. Dadurch kann man hinfahren wohin und wann man will, was eine Art von Freiheit darstellt. Ebenso ist es mit den anderen GegenstÀnden.


1.2 Die Definition von Freiheit

Doch wie setzt sich der Begriff "Freiheit" zusammen? Was verstehe ich unter Freiheit? Ist JEDER Mensch frei? Wann bin ICH frei? Gibt es ĂŒberhaupt "Freiheit" auf dieser Welt? Ist jemand ĂŒberhaupt irgendwann absolut frei?
1.2.1 wissenschaftliche ErklÀrung
Die Wissenschaft definiert den Begriff Freiheit folgendermaßen:
[" Freiheit, die FĂ€higkeit des Menschen, in Entscheidungssituationen aus eigener Bestimmung zu handeln; ... Man unterscheidet zwischen Freiheit von Ă€ußerem Zwang und innerer Freiheit (Gewissensfreiheit)."] 1)
Freiheit wird also noch einmal geteilt zwischen Ă€ußerer und innerer Freiheit!

1.2.1.1 Ă€ußere Freiheit
Die Ă€ußere Freiheit bezieht sich auf die Einwirkungen des eigenen Umfeldes. Ist es mir gestattet, ĂŒberall hinzufahren, meinen Urlaub im Ausland zu verbringen usw., so bin ich Ă€ußerlich frei. Diese Freiheit ist in Deutschland fĂŒr JEDEN durch die Grundrechte gesichert:
• freie Entfaltung der Persönlichkeit, körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 1, 2)
• Freiheit der Person (Art. 2 Abs. 2 Satz 2 und Art. 104)
• Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13)
• Versammlungsfreiheit (Art. 8)
• Vereinigungsfreiheit (Art. 9)
usw.

Jedoch ist die innere Freiheit dann noch lange nicht gegeben. Die innere Freiheit wird folgendermaßen beschrieben:

1.2.1.2 innere Freiheit
[" Gewissensfreiheit, das dem Einzelnen staatlich gewĂ€hrleistete Recht, sich durch Berufung auf das Gewissen von Ă€ußerem Zwang (Gewissenszwang) zu einem bestimmten Handeln oder Unterlassen zu befreien. Die Gewissensfreiheit ist in der BRD ein Grundrecht (Art. 4 GG)."] 1)
Das Grundgesetzes besagt:
♦ Glaubens - Bekenntnis - und Gewissensfreiheit (Art. 4 Abs. 1, 2)
♦ kein Zwang zum Kriegsdienst mit der Waffe gegen das eigene Gewissen (Art. 4 Abs. 3)
♦ Freiheit der MeinungsĂ€ußerung (Art. 5)
usw.
1.2.2 biblische ErklÀrung
In der Bibel wird gesagt, dass jeder Mensch frei ist. Er muss sich so verhalten, dass alle Menschen miteinander in Frieden zusammenleben können. Auch dann ist ein Mensch frei.
"[ ... Alles ist mir erlaubt; aber das darf nicht dazu fĂŒhren, dass ich meine Freiheit an irgend etwas verliere.]" 2)
1. Korinther 6, 12
Jedoch stellen hier die Gesetze der Gesellschaft die 10 Gebote dar, die fĂŒr ein geordnetes Leben miteinander sorgen sollen.


1.3 Wer ist frei?
Die Freiheit eines jeden Menschen ist in jedem Staat unterschiedlich. In Deutschland ist jeder Mensch laut Grundgesetz frei. In der ehemaligen DDR waren die Menschen sehr eingeschrĂ€nkt frei. In den USA verhĂ€lt es sich Ă€hnlich wie in Deutschland. Wenig bis gar keine Freiheit haben hauptsĂ€chlich die Menschen in den östlichen LĂ€ndern dieser Welt, wo zum grĂ¶ĂŸten Teil Armut herrscht.

1.3.1 Freiheit in Deutschland
In unserem Staat ist die innere Freiheit in den Grundrechten eines jeden Menschen fest verankert. Jeder Mensch besitzt diese Grundrechte und kann sie praktisch nicht verlieren.
Doch wie sieht die RealitÀt aus? Ein Beispiel:
Offiziell (laut Gesetzgebung) sind Mann und Frau gleichgestellt. Beide haben die gleichen Rechte und niemand ist dem anderem gegenĂŒber benachteiligt. Mann und Frau besitzen die Ă€ußere wie auch die innere Freiheit. Jedoch ist dies nicht immer der Fall: z.B. bei der Vergabe von Arbeitsstellen. Oftmals ist es so, dass, wenn sich ein Mann und eine Frau um einen Arbeitsplatz oder Ausbildungsstelle bewerben, der Mann diese Arbeit bekommt. Außerdem kommt es nicht sehr oft vor, dass eine Frau eine leitende Position in einem Betrieb hat. Es ist zwar nicht immer so, jedoch kommt es oft vor.

1.3.2 Die Freiheit in der ehemaligen DDR
40 Jahre lang bestand die DDR. Dort war die Freiheit des Volkes eingeschrĂ€nkt. Es durfte nur mit endlos langen AntrĂ€gen (wenn ĂŒberhaupt!) in die BRD oder andere westliche Staaten gefahren werden.. Es herrschte UnterdrĂŒckung und viele Menschen wurden kontrolliert ĂŒberwacht. Sie waren Ă€ußerlich und innerlich nur sehr eingeschrĂ€nkt frei. Nach dem Fall der innerdeutschen Grenze waren auch diese BĂŒrger im Sinne des Grundgesetzes frei.
1.3.3 USA - Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten
Die USA ist ein sehr freizĂŒgiges Land, deshalb auch die Bezeichnung "Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten". Hier ist die Ă€ußerliche wie auch die innere Freiheit absolut gegeben. Vieles ist dort erlaubt, wie z.B. der Besitz einer Waffe und Ă€hnliches.
Auch ansonsten ist die USA ein freies Land. In den Vereinigten Staaten von Amerika existieren die unterschiedlichsten Sachen. Es gibt unzĂ€hlige Fernsehsender, Jugendliche dĂŒrfen schon ab 16 den FĂŒhrerschein machen und in Las Vegas ist das GlĂŒcksspiel erlaubt.
Auch politisch ist die USA frei. Es herrscht Demokratie mit freien und geheimen Wahlen. Jeder darf seine Meinung öffentlich vertreten.

1.3.4. Freiheit in den östlichen LÀndern
Anders jedoch verhĂ€lt es sich in den östlichen LĂ€ndern unserer Welt. Es herrscht grĂ¶ĂŸtenteils Armut und die Menschen leben einfach und arm.
Die armen Menschen leben an den Stadtgrenzen. Sie haben politisch keinerlei Rechte und werden verstoßen.


1.4 Technik und Freiheit
Nicht nur Grundgesetze können Freiheit fĂŒr einen Menschen bedeuten. Auch Technik kann einem Menschen das GefĂŒhl von Freiheit geben.

1.4.1 Der Computer
Der Computer ist ein technisch weit entwickeltes GerĂ€t, mit welchem die Kommunikation zwischen Menschen von jedem Punkt der Erde aus (Telefonanschluß erforderlich!) möglich ist. Die beliebteste Möglichkeit ist das Internet. Im Internet können sich Menschen unterhalten, indem sie einen Text auf ihrem Computer eingeben und dieser erscheint dann auf dem Bildschirm des anderen Benutzers. Genauso ist es möglich, elektronische Briefe zu verschicken, die dann innerhalb von Sekunden beim EmpfĂ€nger sind.



1.4.2 Fax und Telefon
Aber auch GerÀte wie Telefon und Fax sind beliebte GerÀte der Kommunikation. Es erlaubt uns die Kommunikation weltweit, Àhnlich wie das Internet.

2. Zusammenfassung
2.1 Überblick ĂŒber die genannten Themen
Alles in allem ist "Freiheit" ein weit dehnbarer Begriff. Es gibt viele unterschiedliche Auffassungen von Freiheit. In einigen LĂ€ndern dieser Welt, die wirtschaftlich gut stehen, sorgen Grundrechte fĂŒr die Freiheit (Ă€ußere wie auch innere!) eines jeden Menschen. Doch es gibt auch LĂ€nder, in denen es diese Gesetzgebung nicht gibt.
Eine andere Auffassung von Freiheit ist die Möglichkeit der Kommunikation zwischen Menschen auf der gesamten Welt. Die Technik macht dies möglich.

2.2 eigene Auffassung von Freiheit
In meinen Augen ist es wichtig, dass jeder Mensch frei ist, wie es zur Zeit in Deutschland der Fall ist. Die Gesetze rĂ€umen jedem MitbĂŒrger die Grundrechte ein, welche ein gutes Zusammenleben ermöglichen.
Erschreckend jedoch ist die Situation in manchen anderen (wirtschaftlich Àrmeren) LÀndern. Dort herrscht Armut und besonders die Menschen, die von dieser Armut stark betroffen sind, werden einfach ignoriert und von der Gesellschaft ausgeklammert.
Auch die technischen Möglichkeiten der Kommunikation, die ein GefĂŒhl von Freiheit aufkommen lassen, können dazu fĂŒhren, dass Menschen sich zurĂŒckziehen und nur noch vor dem Computer sitzen.

3. Quellen
1) "Der Brockhaus in 2 BĂ€nden", 1977; F.A. Brockhaus, Wiesbaden
2) "Gute Nachricht - Bibel", 1990; Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

1438 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet