Historische Entwicklung Russlands bis zum Zerfall


Historische Entwicklung Russlands bis zum Zerfall

9. Jhdt. : Entstehung des Russischen Reichs durch Eindringen der War├Ąger
(schwed. Verb├Ąnde von Kriegerkaufleuten/Wikinger)
=> wirtschaftl. Und polit. Erschlie├čung d. Landes
Name : Rus Erstreckung : Skandinavien nach Byzanz
(Zentren : Nowgorod (N) und Kiew (S)

860 Angriff auf Byzanz

879 - 912 Vereinigung der einzelnen War├Ągerherrschaften
Zusammenschluss von Nowgorod und Kiew durch Olek
=> Entstehen des Reichs von Kiew

907 Erneute Angriffe auf Byzanz enden erfolglos

912 - 945 Ausbau des Handels mit Byzanz
=> St├Ąrkung der auf dem Reichtum des Handels beruhenden russischen Macht

988 Wladimir I. Heirat der byz. Prinzessin Anna
=> Russland tritt in Gemeinschaft der christlichen V├Âlker ein
=> machtvolle Ausweitung der byzantischen Kultur
=> Bau von Kathedralen und Kirchen
=> Einrichtung von Schulen
=> Verbindung zum Westen und nach Rom
=> Kiew als kulturelles und religi├Âses Zentrum

1019 - 54 Fortsetzung der Kulturarbeit unter Wladimirs Sohn - Jaroslaw dem Weisen
Anf├Ąnge einer russischen Geschichtsschreibung

1054 Tod Jaroslaw's => Niedergang des Kiewer Reichs aufgrund der
unzul├Ąnglichen Erbfolgeordnung (Herrschaft als Gemeinbesitz mit dem
Senior als Gro├čf├╝rst und mit fester Rangordnung der Teilf├╝rstent├╝rmer
f├╝r die j├╝ngeren Mitglieder)

1068 Erbfolgekriege / Bruderkriege

1097 Neuordnung des Gesamtreichs : =>Beschleunigung der Aufl├Âsung
des russischen Reichs (Entstehen eines landbesitzenden Adels (Bojaren)
aufgrund der unaufh├Ârlichen Kriege zwischen den verschiedenen
neueingeteilten F├╝rstent├╝mer, in die sich auch die nachbarn einmischen)


1113 - 25 Verlagerung des politischen Gewichts Kiew in die selbstt├Ąndigen F├╝rstent├╝mer
=> Kampf um Kiew h├Ąlt an

1169 Angriff von Andrei Bogoljubski (F├╝rst von Rostow (NO)) auf Kiew
=> Pl├╝nderung Kiews, Ermordung des Kiewer Gro├čf├╝rsten
=> Verzicht auf Verlegung seiner Residenz nach Kiew

12. Jhdt Neues Russland mit Zentren im Norden (Nowgorod) und im Westen
(Halitsch) ist im Werden
Soziale Gliederung : Adel, mehrere Bauernklassen, Sklaven, Feudalismus
Bis zum Mongoleneinbruch setzen sich die K├Ąmpfe der Teilf├╝rstent├╝mer
untereinander fort .

1206 Temudschim (Mongolischer Stammesf├╝rst) erhebt sich zum Herrscher aller Mongolen
=> Ernennung zum Dschingis - Chan (h├Âchster Herrscher)

ab 1206 Mongoleninvasionen (S├╝dsibirien - China)

1223 Angriff auf Polowzer in der s├╝drussischen Steppe
=> Vernichtende Niederlage fuer Polowzer trotz Unterst├╝tzung verschiedener F├╝rstent├╝mer

1227 Tod Dschingis - Chan ; Reich erstreckt sich bis zum Gebiet der unteren Wolga

1236 Batu (Enkel Dschingis - Chans) beschliesst auf Reichsversammlung die
Unterwerfung ganz Europas

1238 Eroberung des Oberen Wolgagebiets

1240 Fall Kiews und Unterwerfung Halitsch
=> Angriffe auf Polen Ungarn und Schlesien

1241 R├╝ckzug der Mongolen nach Siegen ├╝ber Schlesien und Ungarn
aufgrund des Todes des Grosschans (├ľg├Ąd├Ąi) / Onkel von Batu
bis zur unteren Wolga

1359 - 1462 Expansion unter dem Schlagwort "Sammlung der russischen Erde"

1380 Sieg ├╝ber die Mongolen 250 km s├╝dlich von Moskau, Mongolenherrschaft
kann jedoch nicht beseitigt werden (1382 Verw├╝stung Moskaus als Racheakt), wird aber schwer ersch├╝ttert => Prestigegewinn Moskaus


1399 Moskau wird zum unbestrittenen Mittelpunkt des Grossrussischen Reichs

1462 - 1505 Iwan der III. (Der Grosse) nennt sich "Zar von ganz Russland"
unter ihm entsteht ein nationaler Einheitsstaat aus den Teilf├╝rstent├╝mern und das Reich wird um ein vielfaches erweitert

1478 Die Handelsrepublik Gross - Nowgorod f├Ąllt an Moskau

1480 Moskau befreit sich von der Tributherrschaft der Tataren (Mongolen)

1492 Moskau beginnt seinen Vormarsch nach Westen (nicht mehr abreissende
Kriege mit Litauen)

1494 Kontor der Hanse in Nowgorod wird geschlossen

1547 Kr├Ânung Iwan IV. Zum "Zaren und Selbstherrscher des ganzen gro├čen Russland"

Ab 1552 Expansion ; Osten : Kasan ; Westen : Astrachan

1558 - 82 Krieg Um Livland (Reval und Riga bleiben unabh├Ąngig / heutige Lettland)

1571 Der Krimchan (Mongolischer Herrscher ├╝ber die Krim) brennt Moskau nieder
=> voruebergehend Tributherrschaft

1579 Polen und Schweden siegen in mehreren Feldz├╝gen

1582 Frieden zwischen Polen, Schweden und Russland
=> Moskau verzichtet auf Livland, Schweden erh├Ąlt 1583
Estland
=> Beginn der Unterwerfung Sibiriens

1584 Tod Iwans IV.

1589 Godunow (Schwager von Fjodor I. Iwanowitsch(schwachsinnig)) erreicht die kirchliche Unabh├Ąngigkeit von Konstantinopel (fr├╝her Byzanz)

1598 - 1605 Godunow wird zum Zaren gew├Ąhlt
Bauern reagieren mit ersten Unruhen

1605 Bauernaufst├Ąnde



1609 Polen versucht den Zarenthron zu beanspruchen

1610 Von Nowgorod aus versuchen die Schweden einen Kandidaten durchzusetzen

1611 Moskau geht an Polen verloren

1612 Moskau wird zur├╝ckerobert und die Polen werden aus dem Landesinneren
vertrieben

1613 Die Familie der Romanows wird zur neuen Herrscherdynastie Russlands

1617 Friede mit Schweden => Nowgorod wieder an Russland

1654 Kosaken in der Ukraine schliessen sich dem Zar an
=> langwieriger Krieg mit Polen

1656 - 60 1. Nordischer Krieg zwischen Russland und Schweden

1661 Frieden zwischen Russland und Schweden ; livl├Ąndische Eroberungen
fallen an Schweden zur├╝ck

1667 Waffenstillstand Polen - Russland (Kiew zurueck an Russland)

1677 - 81 1. russisch - t├╝rkischer Krieg
=> Dnjepr als Grenze anerkannt
=> Tributpflicht Moskaus
=>t├╝rkisch tartare Druck bleibt fuer Moskau Gefahr

1686 Best├Ątigung des Waffenstillstands durch den Ewigen Frieden
=> Moskau schliesst sich der "Heiligen Liga" der T├╝rken an

~1700 Zar Peter wendet sich zum Westen

1700 - 20 Grosser (Zweiter) Nordischer Krieg gegen Schweden
Zar Peter erringt Zugang zur Ostsee

1703 Gr├╝ndung St. Petersburg
Reformen Peters :
=>Schwerpunkt des russischen Seehandels wird in die neue Hauptstadt verlegt
=> rascher Aufbau der Ostseeflotte ( Zar Peter hatte die Kunst des Schiffbauens vor seiner Herrschaft in Holland gelernt)
=> Das Heer wird verf├╝nffacht und beschleunigt ausgebildet

=> Die Leibeigenschaft der Bauern wird versch├Ąrft
=> Ausbildung von Russen im Ausland

1721 Peter nimmt den Kaisertitel an

1755 Erste russische Universit├Ąt wird gegruendet

1768 - 74 Russisch - T├╝rkischer Krieg - Erfolge der Russen : Moldau und Walachei
werden besetzt, Die Donau wird ├╝berschritten

1772 Erste Teilung Polens ( Russland erh├Ąlt das Land ├Âstlich des Dnjepr und
der D├╝na

1774 Friede zwischen Russland und T├╝rkei
=> Zugang zum Schwarzen Meer an der Dnjeprm├╝ndung

1787 - 92 Erneuter T├╝rkenkrieg

1792 Frieden ; Russland erh├Ąlt das K├╝stenland am schwarzen Meer bis zum
Dnjestr

1793 2. Teilung Polens Russland erwirbt den restlichen Teil von Litauen
(zuvor russisch - preussischer Geheimvertrag gegen Polen)

1794 Gr├╝ndung Odessas

1795 Vertrag zwischen Russland und ├ľsterreich ├╝ber 3. Polnische Teilung
=> Russland erh├Ąlt den Rest der Ostpolnischen Gebiete bis zum Bug
und zum Njemen (Fl├╝sse)

1806 Erneuter Russisch T├╝rkischer Krieg

1812 Frieden von Bukarest => Russland erh├Ąlt bessarabien und transkaukasische
Gebiete

1812 Napoleon F├Ąllt in Russland ein - Vorr├╝cken bis Moskau
=> R├╝ckzug nach dem Brand Moskaus

1813 Persien erkennt russische Einflusssph├Ąre im Kaukasus und am Kaspischen
Meer an .

1814/15 Zar Alexander I. erweist sich als f├╝hrender Herrscher Europas
(1813 Einzug der russischen Armee in Paris)

=> Polen wird mit dem Russischen Reich vereinigt erh├Ąlt aber eigene
Konstitution und beh├Ąlt eigene Verwaltung und Armee

1825 Tod Alexanders I.

1826 Kr├Ânung Nikolaus I.

1828 Sieg im Krieg mit Persien mit Gebietsgewinnen (seit 1826)

1828/29 Russisch - T├╝rkischer Krieg
=> Russland erwirbt das Donaudelta sowie Teile Armeniens

1830 Polnische Revolution

1831 Besetzung Polens durch Russische Truppen

30er Jahre Industrialisierung und Eisenbahnbau

1853 - 56 Krimkrieg
=> Eroberung Kars im Armenischen Hochland

1856 Frieden von Paris
=> Russland muss Kars wieder abtreten

1861 Aufhebung der Leibeigenschaft ;
47 Mio Bauern in Freiheit ; Landzuweisung => Verschuldung
Einf├╝hrung des MIR - Systems : Dorfkommen Grund/Boden als Gemeinschaftszentrum ; Verteilung an die Bauernfamilien nach
Fam. Gr├Âsse, nach 3 - 5 Jahren Neuverteilung.

1877 Kriegserkl├Ąrung gegen die T├╝rkei
=> Eroberung Kars im armenischen Hochland
=> Eroberung Teile von Bessarabiens

1878 Berliner Kongress
=> Erwerbungen in Bessarabien und Asien werden best├Ątigt, die T├╝rkei
beh├Ąlt das verkleinerte Bulgarien und Mazedonien

1884 Besetzung Merws an der afghanischen Grenze

Mitte 19.Jhdt. Industr. Revolution erreicht Russland
=> Russland r├╝ckst├Ąndigste Grossmacht Europas



ab 80er Jahre Investitionen in Verkehr und Industrie
=> hohe Kosten => Erpressung h├Âherer Steuern von Bauern

1905 Revolution
=> blutige Niederschlagung auf Befehl Zar Nikolaus II.
Verweigerung der versprochenen Agrarreform
=> Sozialismus in Form der Bolschwisten bekommt immer mehr
Zuspruch

1914 Revolution steht bevor doch 1. Weltkrieg sorgte aufgrund der
nationalen Begeisterung innenpolitisch f├╝r Ruhe

M├Ąrz 1917 Februaerrevolution ( Krieg blutete Land immer mehr aus => Hungers -
n├Âte) Zar wird abgesetzt
Einrichten einer provisorischen Regierung aus Konstitutionellen Demo -
kraten und Sozialdemokraten
Sowjets (Soldatenr├Ąte) beteiligen sich nicht an der regierung da sie
die ansicht sozialistischer Parteien nicht teilen
=> Doppelherrschaft von Sowjets und Provisorischer Regierung
Scheitern nach einem halben Jahr, da Nahrungsversorgung, Neu -
verteilung des landes und Beendigung des Kriegs nicht erreicht wurde

17. April Lenin fordert zur Bek├Ąmpfung der Regierung in seinen Aprilthesen auf
und die Macht├╝bernahme der Sowjets

7. Nov. Oktoberrevolution
Verhaftung der Provisorischen Regierung
Staatsgewalt wird in Petrograd (fr├╝her St. Petersburg) ├╝bernommen
8.November 2.30 Uhr Lenin ruft die Sowjetrepublik aus
=> Arbeiter - Bauernstaat
=>Gr├╝ndung der Roten Armee ; Verstaatlichung von Grund und Boden

1918 Moskau Hauptstadt

1919 nach Hungersn├Âten NEP (neue ├Âkon. Politik)
152 Mio. Ha Land an Bauern verteilt ; allgem. F├Ârderung des
Privateigentums ; Aufbl├╝hen der Landwirtschaft

1922 Sieg der Roten Armee ├╝ber die Weisse Armee ( ehemalige Zarengener├Ąle)


30. Dez. 1922 Staatsvertrag der Ukrainischen, Weissrussischen und Transkaukasischen Sowjetrepubliken mit der Russischen Sowjetrepublik
zur UdSSR (Union der Sozialistischen Sowjet Republiken)

1923 Verfassung in Kraft


1924 Tod Lenins
=> Stalin wird zum neuen Staats und Parteichef der KpdSU gew├Ąhlt
=> Vorantreiben der Industrialisierung

1928 R├╝ckkehr zu kommun. Prinzipien ; Beseitigung des freien Bauerntums
forcierte Industrialisierung
Handelsmonopol beim Staat (niedriger Erzeugungspreis - Hoher Verkaufs - )
Kollektivierung
1929 - 33 1. F├╝nfjahresplan
=> freiwillige aufgabe der Klein und Mittelbetriebe -
Zwangskollektivierung der Grossbetriebe ; Vertreibung und Exekution
Investition in Schwerindustrie und Viehbestand / R├╝stung
Verzicht auf Konsumg├╝ter, Einrichtung von Kolchosen und Sowchosen
=> Abwanderung der jungen Agrarbev. => ├ťberalterung auf dem land

1933 - 37 2. F├╝nfjahrplan

1936
25.Nov - 5.Dez. Achter Sowjetkongress der UdSSR :
=> Annahme der neuen "demokratischen" Verfassung der UdSSR
( "Stalin Verfassung"), die die F├╝hrungsrolle der KpdSU verankert

1939 3. F├╝nf Jahres Plan
23.Aug. Nichtangriffspakt zwischen Deutschland und Russland
Geheimabkommen sieht Aufteilung Polens und Ostmitteleuropas vor
( Stalin strebte f├╝r die SU einen Platz unter den Weltm├Ąchten an)

17. Sept. Einmarsch sowjetischer Truppen nach Polen bis zur im Nichtangriffspakt
vereinbarten Demarkationslinie

1941
22.Juni Deutscher ├ťberfall auf die UdSSR
=> Bremsen der Industrialisierung

12.Juli/2.Aug. Beistandsabkommen mit GB gegen Deutschland, mit den USA sowie
den Exilregierungen der Tschechoslowakei, Jugoslawiens und Polens

1942
Nov. Kampf um Stalingrad (bis 2. Febr. 1943)



9. Mai 1945 Deutsche Kapitulation
=> UdSSR kann bedeutende territoriale Gewinne verzeichnen
Nordostpreussen, Ostpolen, Die Karpatenukraine, die baltischen
Staaten und Bessarabien ; zudem kann sie an ihren grenzen einen
Sicherheitsg├╝rtel von Staaten aufbauen, die unter politischem
und milit├Ąrischen Druck das Staatssystem der SU annehmen

1945 Joses Stalin wird zum Generalissimus ernannt

9. Aug. Kriegserkl├Ąrung gg. Japan

1946 Stalin entwickelt Zwei - Welten Theorie :
=> Beginn aggressiver Politik gegen das "kapitalistische Lager"
=> 1948/49 Berliner Blockade
=> 1950 - 53 Koreakrieg
=> Aufgabe der Kooperation mit dem Westen seit der Marshall - Plan
Konferenz in Paris 1947

18. M├Ąrz Vierter F├╝nf Jahres Plan
=> Beseitigung der Kriegssch├Ąden
=> Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur

1949
Aug. Erste Sowjetische Atombombenexplosion

1949 Gr├╝ndung der DDR

1950 Beginn des Kalten Krieges

1. M├Ąrz Einf├╝hrung des Goldrubels
nicht mehr abh├Ąngig vom Dollar

1951 F├╝nfter F├╝nfjahresplan
=> Grossbauten zur Bew├Ąsserung und Energiegewinnung

1952 Stalin Note (Grundriss eines Friedensvertrags mit Deutschland)

5. - 14.Okt. Politb├╝ro und Organisationsb├╝ro werden zum Zentralkomitee zusammen -
geschlossen

1953
5. M├Ąrz Tod Stalins
14. M├Ąrz Chrustschow - Erster Sekret├Ąr des ZK (Nachfolger Stalins)




1954 Siedlungs - und Landbauprogramm
=> Neulandgewinnung in Westsibirien, Nordkasachstan, im Wolgagebiet
und im Nordkaukasus (bis 1956 ca. 36 mio ha.)

27. Juni Inbetriebnahme des ersten sowjet. Atomkraftwerks in Obninsk

1955 Unterzeichung des Vertrags ├╝ber Freundschaft, Zusammenarbeit und
gegenseitigem Beistand
(Der Warschauer Pakt war eine Freundschafts - und Beistandsabkommen der Ostblockstaaten und gleichzeitig die rechtliche Grundlage f├╝r die Stationierung sowjetischer Truppen in diesen Staaten (Polen, DDR, CSSR, Ungarn, Rum├Ąnien, Bulgarien)).

4.10.1957 Start des ersten Erdsatelliten (Sputnik)

1961 W├Ąhrungsreform : 1:10 Umstellung des Rubelkurses
Errichten der Berliner Mauer

1962 Kubakrise (Stationierung russischer Atomwaffensprengk├Âpfe auf Kuba)

1968
20.21.8 Beendigung des Prager Fr├╝hlings

1980 Einmarsch in Afghanistan

1982 R├╝ckgang des wirtschaftlichen Wachstums

1983 Nach Tod Breschnews wird Andropow Generalsekret├Ąr des ZK der
KpDSU

1984 Tod Andropows Nachfolger wird Konstantin Tschernenko

1985 Michail Gorbatschow wird neuer Generalsekret├Ąr der KPdSU: Innen - und au├čenpolitische Kurs├Ąnderung beginnt.
("Glasnost" Offenheit "Perestroika" Umgestaltung)

1986 Unruhen zwischen Kasachen und Russen in Alma - Ata (Kasachstan) als Auftakt zu andauernden Auseinandersetzungen verschiedener Sowjetv├Âlker.

1989 R├╝ckzug der Roten Armee aus Afghanistan. Sturz der kommunistischen Regime in den "Satellitenstaaten" (Polen, Ungarn, DDR, CSSR, Bulgarien,
Rum├Ąnien)
.
1990 Unabh├Ąngigkeit: Estland Lettland Litauen, dann beanspruchten auch die ├╝brigen 12 Sowjetrepubliken weitreichende Autonomierechte von der Zentralregierung

19. August 1991 Putschisten entmachten Pr├Ąsident und stellen ihn unter Hausarrest
Jelzin verl├Ąsst das Parlament und spricht zu den Menschen
=> Der putsch f├Ąllt in sich zusammen

31. Dezember 1991: Aufl├Âsung der UdSSR: "Gemeinschaft Unabh├Ąngiger Staaten" (GUS)

Probleme Russlands :
- Korruption
- Russische Mafia
- wirtschaftl. Niedergang
- Inflation
- Wirtschaftskrise
- Verarmung




2114 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet