Die Wahlen zum Deutschen Bundestag

Die Wahlen zum Deutschen Bundestag



So wird der Deutsche Bundestag gewählt

- gewählt werden 656 Abgeordnete (Ausnahmen möglich)
- Wahl ist allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim
- 328 Abgeordnete werden durch Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen gewählt, der Rest nach Landesvorschlägen
- W√§hler hat 2 Stimmen (1. f√ľr Wahlkreisabgeordneten, 2. f√ľr Landesliste)
- Parteien brauchen 5% der W√§hlerstimmen bzw. in drei Wahlkreisen einen Sitz um ber√ľcksichtigt zu werden (siehe unten)
- W√§hlen d√ľrfen alle Deutschen √ľber 18 mit Wohnsitz in Deutschland seit mindestens 3 Monaten, und denen nicht das Wahlrecht entzogen wurde
- W√§hlbar sind Personen √ľber 18, die seit mindestens einem Jahr deutsch sind
- Wahltag wird vom Bundespräsidenten festgelegt: muss Sonntag oder gesetzlicher Feiertag sein


Das Verhältniswahlrecht (Listenwahl)

- aufgerufen sind B√ľrgerInnen eines bestimmten Gebietes
- keine Unterteilung in Wahlkreise
- Parteien stellen vorher Kandidatenlisten auf
- B√ľrger haben eine Stimme
- Parteien entsenden Abgeordnete entsprechend ihres Stimmenanteils und ihrer Liste in die Volksvertretung


Mehrheitswahlrecht (Persönlichkeitswahl)

- Aufteilung in Wahlkreise
- Aufstellung von Kandidaten (auch von Parteien Unabhängige)
- Wähler haben eine Stimme und wählen Person direkt
- Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt (Unterscheidung zw. absoluter, relativer und qualifizierter[1] Mehrheit)


F√ľnf - Prozent - Klausel

- Verh√§ltniswahlrecht w√ľrde eine Vielzahl von Parteien erm√∂glichen
- Mehrheitsfindung auf diese Weise schwierig
- zur Erleichterung der Arbeit der Parlamente d√ľrfen nur noch die Parteien mit Abgeordneten vertreten sein, die mindestens 5% der Zweitstimmen oder drei Direktmandate errungen haben
[1] Derjenige Kandidat erhält das Mandat, der einen vorher festgelegten Anteil aller Stimmen erreicht hat

258 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet