Novell Personal NetWare

Novell Personal NetWare


Installation Von Personal Netware

Legen Sie die Diskette 1 von PNW in das Diskettenlaufwerk und starten Sie die Installationsroutine durch die
Eingabe von A:\INSTALL.
Nun geben Sie bitte Ihren Namen, den Namen Ihrer Firma und die Seriennummer der Software ein. Klicken
Sie danach mit dem Mauszeiger auf den Button CONTINUE.
Jetzt können Sie entscheiden, ob nur die DOS - Version oder auch die Windows Applikationen installiert werden
sollen. Falls Sie die Verzeichnisse ändern wollen, in denen die Software installiert werden soll, klicken Sie auf
den Button CHANGE DESTINATION DRIVE(S) AND DIRECTORIES. Wenn Sie damit fertig sind, klicken
Sie auf CONTINUE.
Es folgt die Konfiguration von PNW

1. Wählen Sie die primäre Netzwerk - Schnittstellenkarte (Primary Network Interface Card)

Wenn Ihr Rechner bereits mit einem NetWare - Netzwerk verbunden ist, wird die verwendet
Netzwerkkarte automatisch erkannt. Sonst schauen Sie in der Liste der verf√ľgbaren Karten nach, oder
laden Ihren mitgelieferten Treiber mit der Option "von OEM gelieferter Treiber".

2. W√§hlen Sie Ressourcen dieses Computers teilen (Share this computer’s resources), wenn die
Ressourcen des Rechners z.B. Festplatte und Drucker, mit anderen gemeinsam benutzt werden sollen.

Wenn dies der erste Computer ist, auf dem Sie PNW konfigurieren, m√ľssen Sie diese Option aus
wählen.

3. Wählen Sie Benutzer dieses Computers (User of this computer) und geben Sie einen Namen ein.

Beispielname: SELxx (xx ist eine Zahl um möglichst viele Rechner unterscheiden zu können)
PNW verwendet diesen Namen, um einen Namen f√ľr Ihren Rechner zu erzeugen. Dieser Name ist
dann Erkennungsmerkmal f√ľr die anderen Rechner. Der Name darf maximal 10 Zeichen lang sein und
wird auch verwendet, um Namen f√ľr gemeinsam benutzte Festplatten und Drucker zu genieren.

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Netzwerken haben, können Sie jetzt auf CONTINUE klicken, um die
Installation fortzusetzen. Mit START INSTALLATION werden die benötigten Dateien auf die Festplatte
kopiert und konfiguriert. Ist dieser Vorgang beendet booten Sie den Rechner mit RESTART OPERATION
SYSTEM neu. Das "First Time Setup" wird dann automatisch gestartet.
Wenn Sie bereits Erfahrung mit Netzwerken haben, können Sie die Standardkonfiguration unter Verwendung
der verbliebenen Optionen ändern.

4. Dr√ľcken Sie (Select server types to connect to)

Sie können NetWare 2.x, 3.x und 4.x - Server und die PNW - Arbeitsgruppen miteinander verbinden.

5. Sie haben die Möglichkeit, einen bevorzugten NetWare - Server, einen bevorzugten Baum oder
eine bevorzugte Arbeitsgruppe anzugeben.

NetWare versucht Verbindungen zu den ausgewählten Bereichen aufzubauen, wenn das PNW -
Netzwerk geladen wird.

6. Wählen Sie das erste Netzlaufwerk

Das erste Netzlaufwerk ist das Laufwerk, das als Anmeldelaufwerk verwendet wird.

CONTINUE f√ľhrt zur√ľck zum Hauptbildschirm.

7. Dr√ľcken Sie (Optimization / Network Management) um die Netzwerk
verwaltung zu organisieren.

In diesem Men√ľpunkt k√∂nnen Sie festlegen, welche Zusatzprogramme zur Netzwerkverwaltung verwendet werden sollen.

DMPS Software "DOS Protected Mode Services" kann verwendet werden, um die Speichernutzung zu optimieren.

NWCACHE disk cache Cacheprogramm (Größe kann festgelegt werden)

SNMP - Agent Mit SNMP kann ein vernetzter Computer detaillierte Infos √ľber andere Computer (Hard - und Software) erhalten. Dieses Programm sollte nur verwendet werden, wenn es wirklich gebraucht wir, da es einen hohen Speicherbedarf hat.

NMR - Network - Management Das MNR - Modul unterst√ľtzt die Basism√∂glichkeiten des Netzwerks und ben√∂tigt wenig Speicher.

CONTINUE f√ľhrt zur√ľck zum Hauptbildschirm.

8. Wählen Sie (Configure Primary Interface Card)
um die Konfigurationsdaten der Netzwerkkarte zu ändern.

Die in diesem Bildschirm angezeigten Informationen können je nach verwendeter Karte unterschied -
lich sein. Beispiel f√ľr eine NE2000 - Karte:

INT Die Interrupt - Anforderung, die von der Karte verwendet wird, um
ein Signal an die Zentraleinheit (CPU) zu senden.

PORT Die I/O - Schnittstelle, die von der Karte verwendet wird

MEM Die Basis - Speicheradresse, die die Stelle im Speicher angibt, die
von der Karte f√ľr den Austausch von Informationen mit anderen
Rechnern verwendet wird.

Optional Node Address Mit Hilfe dieser Knotenadresse kann die Karte identifiziert werden.
Diese Adresse ist f√ľr die Karte in Ihrem Rechner eindeutig, und
ihre Angabe ist bei Ethernet - Netzwerke optional.

Media Frame Type(s) Durch den Medienrahmentyp erhalten die Netzwerktreiber die
Information, welcher Kopf f√ľr die Pakete zu verwenden ist.
Bis NetWare 3.11 wird Medienrahmen 802.3, später 802.2
verwendet.

Mit START INSTALLATION werden nun die benötigten Dateien auf die Festplatte kopiert und das System
konfiguriert. Ist dieser Vorgang beendet booten Sie den Rechner mit RESTART OPERATION SYSTEM neu.
Das "First Time Setup" wird dann automatisch gestartet.


Das "First - Time - Setup"

Sollte der Bootvorgang nicht korrekt verlaufen, so lässt sich dieses Programm auch mit der Eingabe von
SETUP /FIRST am Dosprompt starten.

Mit diesem Setup können Sie:
- eine Arbeitsgruppe erstellen, oder sich mit einer Arbeitsgruppe verbinden
- ein Konto anlegen, das den Namen verwendet (Benutzer dieses Computers)
- angeben, welche Ressourcen dieses Rechners gemeinsam benutzt werden sollen

1. Um eine Arbeitsgruppe einzurichten wählen Sie Neue Arbeitsgruppe erzeugen (Create new
Workgroup).

2. Um einer Vorhandenen Arbeitsgruppe beizutreten wählen Sie Mit Arbeitsgruppe verbinden
(Join selected workgroup).

Im Men√ľpunkt Gemeinsam benutzte Resourcen (Select which resources you want to share) bestimmen Sie
durch die Häkchen hinter den Optionen die Resourcen Ihres Rechners, die auch von anderen verwendet werden können. Wenn Sie alles eingestellt haben, wählen Sie Fertig (Accept).
Mit Speichern & Beenden (Save changes & exit) verlassen Sie jetzt das Programm. Ihre Eingaben werden
gespeichert und die Einrichtung ist beendet.




Einf√ľhrung in Personal NetWare - Konzepte

Server Der Server ist ein Computer, der an das Netzwerk angeschlossen ist. Jede Software oder jedes
Gerät auf (oder verbunden mit) einem Server kann von anderen Computern, die auch an das
Netzwerk angeschlossen sind, genutzt werden. Diese gemeinsam benutzten Resourcen bein -
halten Drucker, Platz auf der Festplatte der Servers, Anwendungen und CD - Roms.
Jeder Personal NetWare Server hat einen Eigent√ľmer, der die Einstellungen des Servers
verändern kann.

Arbeitsgruppen Das Netzwerk kann zur Bequemlichkeit und Sicherheit in Arbeitsgruppen unterteilt werden.
Jede Arbeitsgruppe hat eine bestimmte Anzahl von Benutzern, die gleichen Zugang zu
bestimmten Informationen benötigen. Zur Vereinfachung können Resourcen nicht nur
einzelnen Benutzern zugänglich gemacht werden, sondern auch ganzen Arbeitsgruppen.
Jede Arbeitsgruppe hat einen Benutzer, der als SUPERVISOR bezeichnet wird. Dieser
besitzt Previlegien zum Verwalten der Arbeitsgruppen.

Clients Ein Computer, der die Resourcen des Severs nutzt wird Client genannt. Der Client stellt mit
mit Hilfe der Netzwerksoftware die Verbindung zu den Resourcen her.

Benutzerkonten Jeder Benutzer hat ein Konto in jeder Arbeitsgruppe in der er Mitglied ist. Die Anmeldung
bei anderen Arbeitsgruppen erfolgt durch die Anmeldung mit dem Benutzernamen des
eigenen Benutzerkontos (ggf. Paßwort).

Nachrichten Mit PNW können kurze Nachrichten an andere Benutzer senden, die in derselben Arbeits -
gruppe oder am selben Server angemeldet sind. Diese Nachrichten erscheinen gleich nach
dem versenden auf dem Bildschirm des Empfängers.



Grundlegende Gedanken zur Planung eines Netzwerkes

- Wieviele Arbeitsgruppen sind erforderlich ?
- Welche Computer sollen als Server eingerichtet werden ?
- In welcher Arbeitsgruppe soll jeder Server sein ?
- Welche Drucker sollen gemeinsam genutzt werden ?
- Wer soll in jeder Arbeitsgruppe Konten haben ?


















1145 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet