Kreditformen


SONSTIGE KREDITFORMEN



    Personalkredit Hypotheken - und Grundschulddarlehen Spezialkredite


1. Personalkredit

Definition: Der Personalkredit ist im Gegensatz zum Realkredit ein Kredit, der einem Bankkunden ohne besondere Sicherheiten (VerpfĂ€ndung von Mobilien oder Immobilien, BĂŒrgschaft, etc.) nur gegen allgemeine Sicherheit, d.h. auf Grund charakterlicher ZuverlĂ€ssigkeit, wirtschaftliche TĂŒchtigkeit und einwandfreier Vermögenslage, gewĂ€hrt wird, bei dem also die in der Persönlichkeit des Kreditnehmers liegende wirtschaftliche Sicherheit der rechtlichen Deckung vorgezogen wird.

Man spricht bei dieser Kreditform auch von einem Blankokredit.


2. Hypotheken - und Grundschulddarlehen

Diese Formen der Kredite laufen unter dem Oberbegriff der "Grundpfandrechte". Sie erhalten eine Eintragung in die dritte Abteilung des Grundbuches und stellen die wichtigste Form der Sicherung von Darlehen bei der Immobilienfinanzierung dar. Bei einer ZahlungsunfÀhigkeit des Schuldner kann seitens der GlÀubiger eine Zwangsversteigerung angeordnet werden.
Vorraussetzung fĂŒr eine Zwangsversteigerung ist:
    "vollstreckbarer Titel": Klage der GlĂ€ubiger und ein vollstreckbares Urteil; das Urteil entfĂ€llt, wenn sich der Schuldner bereits zu einer Zwangsvollstreckung einverstanden erklĂ€rt hat die ErklĂ€rung des Gerichtes ĂŒber die ZulĂ€ssigkeit der Vollstreckung und die Zustellung des Vollstreckungstitels an den Schuldner
ZustĂ€ndig fĂŒr die Vollstreckung der Versteigerung ist das fĂŒr den Bezirk zugewiesene Vollstreckungsgericht.


2.1 Die Hypothek

Definition: [griechisch hypo: unter; Unterpfand] Pfandrecht an einem GrundstĂŒck, das den GlĂ€ubiger berechtigt, sich wegen einer Forderung aus dem GrundstĂŒck zu befriedigen (§ 1113ff. BGB). Voraussetzung der Hypothek ist die Eintragung in das Grundbuch und im Gegensatz zur Grundschuld das Bestehen einer Forderung. Dem Kreditgeber haftet nicht nur der Kreditnehmer persönlich, sondern auch das verpfĂ€ndete GrundstĂŒck, und zwar nicht nur fĂŒr den Schuldbetrag, sondern auch fĂŒr die (eingetragenen und gesetzlichen) Zinsen und fĂŒr die Beitreibungskosten.


2.2 Die Grundschuld

Definition: Dingliche Belastung eines GrundstĂŒcks durch Eintragung im Grundbuch mit der Wirkung, dass eine bestimmte Geldsumme aus dem GrundstĂŒck an denjenigen zu zahlen ist, zu dessen Gunsten die Belastung erfolgt (§ 1191 BGB). Die Grundschuld ist im Gegensatz zur Hypothek von einer etwa bestehenden Forderung unabhĂ€ngig (abstrakte Forderung).
Sie kann als Brief - oder Buchgrundschuld bestellt werden. Im Kreditgewerbe wird die Grundschuld gegenĂŒber der Hypothek bevorzugt. Die Grundschuld kann auch dem EigentĂŒmer zustehen (EigentĂŒmergrundschuld - § 1196 BGB). Er sichert sich dadurch eine Rangstelle mit der Wirkung, dass Nachhypothekare nicht aufrĂŒcken können. Der EigentĂŒmer kann die EigentĂŒmergrundschuld abtreten oder verpfĂ€nden und damit einen Realkredit sichern. Auch bei einer etwaigen Zwangsversteigerung des GrundstĂŒcks ist die EigentĂŒmergrundschuld zu berĂŒcksichtigen und der darauf entfallende Erlös dem EigentĂŒmer zuzuteilen. Eine Hypothek, fĂŒr die keine Geldforderung besteht, ist eine EigentĂŒmergrundschuld.


2.3 Vergleich von Hypothek / Grundschuld

Hypothek
Grundschuld
- frĂŒher oft genutzt, heute nur noch selten empfohlen
- immer in Verbindung mit einem Kredit
- nach Tilgung erlischt der Eintrag im Grundbuch ( ⇒ Kosten wegen EintragsĂ€nderung!)
- heute am meisten benutzt
- unabhÀngig von einem Kredit
- nach der Tilgung erlischt der Eintrag im Grundbuch nicht (Vorteil: "Bonus" bei spÀteren Krediten!)

Errechnung des maximalen Beleihungswertes einer Immobilie:

Falls die Hypothek zum Kauf des GrundstĂŒcks aufgenommen wird, geht man in der Regel vom Kaufpreis aus.
Bei einem Neubau, muss vom Architekten die m³ - Zahl des Hauses errechnet werden, welche dann mit einem Faktor multipliziert wird, der von der Lage des Objekts abhÀngt.

Von diesen Summen wird dann ein Risikoabschlag von 15 - 20 % seitens des Kreditinstituts abgezogen. Das Ergebnis ist der maximale Beleihungswert.


2.4 Beispiel

Immobilie im Wert von DM 500.000, - -
Risikoabschlag von 20 % DM 100.000, - -
_________________
Maximaler Beleihungswert DM 400.000, - -





Im Grundbuch:

Rang
Beleihungswert
DM
Zinsen
1
bis 60 %
DM 240.000, - -
"TOP - Zinsen"
2
bis 80 %
DM 80.000, - -
+ 0,25 % (eff. Zins)
3
bis 100 %
DM 80.000, - -
+ 0,50 % (eff. Zins)


3. Spezialkredite (Sparkasse)


3.1 Euro - Start - Kredit

fĂŒr alle Unternehmensinvestitionen rund um den Euro, z.B. fĂŒr Soft - und Hardware, Schulungen, PC - Equipment

3 Jahre fest - 100 % Auszahlung - Effektivzins 5,75%


3.2 Modernisierungskredit

fĂŒr kleinere Umbauten bzw. Ausbauten an der eigenen Immobilie
Höchstbetrag: DM 100.000, - -

max. 12 Jahre - 100 % Auszahlung - Effektivzins zw. 6,25 % und 6,56 %


Neben eigenen Krediten auch Kooperation mit anderen Kreditinstituten im Bezug auf Spezialkredite, z.B. mit Leasinggesellschaften.







Quellen:

    BĂŒlow, Prof. Dr. Friedrich, Wörterbuch der Wirtschaft, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart, 1970 - 6 Schmalen, Prof. Dr. Helmut, Grundlagen und Probleme der Betriebswirtschaft [Hrsg.: Verein fĂŒr Didaktik - Wirtschaft, Technik, Gesellschaft e.V.], Schulausgabe Oberstufe des Gymnasiums, Wirtschaftsverlag Bachem, Köln, 1992 Internetlexikon der Sparkasse Regensburg (http://www.sparkasse - regensburg.de) am 18. Februar 2001 GesprĂ€ch mit Norbert Jaksch, Sparkassenfachwirt in der Sparkasse Aschaffenburg (Friedrichstrasse)
 

749 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet