Das Licht

Das Licht - Seine Geschichte und Bedeutung f├╝r die Menschen

Das Licht ist eine im Alltag h├Ąufig vorkommende Form der Energie. Ohne das Licht der Sonne zum Beispiel, w├Ąre Leben auf unserem Planeten unm├Âglich. Die ganze Pflanzenwelt lebt vom Licht der Sonne.Die Steinzeit - menschen kannten das Licht erst nur durch die Sonne und durch die beim Gewitter auftretenden, elektrischen Ladungen, die wir als Blitze bezeichenen. Die Steinzeitmenschen lernten mit der Zeit das Licht f├╝r sich zu nutzen. Sie entz├╝ndeten an brennenden B├Ąumen, die einem Blitz zum Opfer gefallen waren Holz und Kiensp├Ąne die sie Tag und Nacht am Brennen hielten damit das ihnen kostbar gewordene Feuer nicht erlosch. Sp├Ąter erfand man ├Âllampen, die das Licht durch verbrennen von pflanzlichen bzw. sp├Ąter tierischen Fetten das so begehrte Licht lieferten. Fast Parralel dazu erfand man die Fackel, ein mit pflanzlichen Fasern umwickelter Holzstab, der mit tierischen bzw. pflanzlichen Fetten getr├Ąnkt wurde. Im Mittelalter entwickelte man dann die Kerze. Die Kerze besteht meist aus Parrafin, Stearin oder auch Bienenwachs und einem Docht.Sp├Ąter kamen noch die Petroleum - und die Gaslampe dazu. Die Petroleumlampe erzeugt das Licht durch das von Petroleum, das soviel bedeutet wie Stein"l. Es kam zu seinem Namen, weil es an manchen Stellen auf nat├╝rliche Weise aus dem Boden kam. Gaslampen werden meist mit Methan oder auch Erdgas betrieben. Methangas kannte man fr├╝her vom Vebrennen von Holz oder Steinkohle. Bei all diesen Methoden der Lichtgewinnung entsteht mehr Energie in Form von W"rme als in Form von Licht. Anders ist dies beim kalten Licht, das man z.B. bei Gl├╝hw├╝rmchen oder manchen Fischen beobachten kann.Alle Formen der Lichtgewinnung basieren auf Oxidationen von verschiedensten Stoffen.

281 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet