Der NcI

Der N.c.i.
Der Nominativ mit Infinitiv

Der N.c.i. ist eine Konstruktion, die von einem ├╝bergeordneten Verb abh├Ąngt. Hierbei sind das Subjekt des abh├Ąngigen Infinitivs und das Subjekt der passivischen Form identisch.
Der N.c.i. kann auch als Umformung des A.c.i. aufgefa├čt werden, bei der das regierende Verb ins Passiv gesetzt und der Akkusativ des A.c.i. Subjekt wird:

A.c.i.:
Caesar milites pontem facere iussit.
C├Ąsar befahl den Soldaten, eine Br├╝cke herzustellen.
N.c.i.:
Milites a Caesare pontem facere iussi sunt.
Den Soldaten wurde von C├Ąsar befohlen, eine Br├╝cke herzustellen.

Der N.c.i. tritt mit Verben der Wahrnehmung, der Mitteilung und des Befehlens auf. Diese Verben stehen immer im Passiv, z. B.: videri, dici, putari, demonstrari, iuberi, vetari. Auch tradere und ferre treten mit dem N.c.i. auf, aber nur in der 3. Person Passiv.

Milites desperare videbantur.
Die Soldaten schienen zu verzweifeln.


Der N.c.i. wird zumeist mit einem Gliedsatz ("..., dass") wiedergegeben, wobei das Pr├Ądikat dann unpers├Ânlich gebraucht wird:


Romani Germanos timuisse dicuntur.
Man sagt, dass die R├Âmer die Germanen gef├╝rchtet haben.

Manchmal ist es einem hier selbst ├╝berlassen, wie man einen Satz ├╝bersetzt. Man kann die passivische Verbform in der ├ťbersetzung ber├╝cksichtigen oder auch nicht.



Thales primus defectionem solis praedixisse fertur.

Thales soll als erster eine Sonnen - finsternis vorausgesagt haben.
Es wird berichtet, dass Thales als erster eine Sonnenfinsternis vorausgesagt habe.


220 Worte in "deutsch"  als "hilfreich"  bewertet